Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Derbysieg: Pfeile stoppen Mini-Krise

B-Jugend-Fußball Derbysieg: Pfeile stoppen Mini-Krise

Eine Reaktion auf die Derby-Schmach gegen Schlusslicht Woltwiesche zeigten Pfeil Broistedts B-Jugend-Kicker in der Bezirksliga. Sie stoppten ihre Mini-Krise mit einem souveränen 5:1-Sieg gegen Lokalrivale Vechelde. Geknickt war die Stimmung dagegen bei den B-Junioren des VfB Peine, sie verloren das Spitzenspiel in der Landesliga ganz bitter mit 0:1 gegen Petershütte und müssen ihre Titelambitionen wohl begraben.

Voriger Artikel
Braunschweig-Fan trifft gegen die Eintracht
Nächster Artikel
Stephan Schrul wird Trainer in Handorf

Es darf wieder gejubelt werden: Broistedts B-Junioren besiegten Lokalrivale Vechelde im Derby mit 5:1.

Quelle: Isabell Massel

Landesliga

TuSpo Petershütte - VfB Peine 1:0 (0:0). Das war bitter: Im Spitzenspiel scheiterten die Peiner an ihrer Chancenverwertung und kassierten zudem nach Ansicht von VfB-Coach Mehmet Yasti noch einen umstrittenen Elfmeter, der die Niederlage besiegelte. „Spielerisch haben wir viel richtig gemacht. Wir haben fast nur auf ein Tor gespielt. Es hat sich gezeigt: Um uns zu schlagen braucht man ganz viel Glück - und das hatte Petershütte“, stellte Yasti geknickt fest und verwies unter anderem auf einen Lattentreffer seines Teams.

Der Meisterschaftszug ist durch die Niederlage vermutlich abgefahren. „Aber ich bin trotzdem sehr stolz auf das Team. Wir haben den VfB gut präsentiert“, merkte Yasti an. Und so lange es rechnerisch noch möglich sei, wollen die Peiner den Titel noch nicht abhaken. .

Tor: 1:0 Schmidt (60.).

Bezirksliga

1. SC Göttingen 05 - Viktoria Woltwiesche 4:1 (1:1). Das Wunder ist ausgeblieben, der Abstieg der Viktoria wurde durch die 1:4-Niederlage beim Spitzenreiter besiegelt. Zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft war Woltwiesches Coach Kevin Burkutean aber dennoch, schließlich hatte sie dem Tabellenführer eine Halbzeit lang mehr als Paroli geboten. „Wir wollten wieder kompakt stehen und Nadelstiche im Spiel nach vorne setzen. Damit haben wir schon Broistedt wehgetan. Anfangs ist uns das wieder gelungen“, betonte Burkutean. Vor der Pause habe sein Team sogar die besseren Chancen gehabt. Doch in Hälfte zwei habe der Gastgeber gezeigt, warum er die Tabelle anführt. Die Trauer über den Abstieg hielt sich beim Viktoria-Coach sogar in Grenzen. Denn: „Für uns war es ein reines Lernjahr, da wir fast nur mit dem jüngeren Jahrgang gespielt haben. Und wir haben deutlich weiterentwickelt“, stellte Burkutean erfreut fest.

Tore: 1:0 Osmani (12.), 1:1 Peschelt (22.), 2:1 und 3:1 Florschütz (46., 48.), 4:1 Osmani (68.).

BVG Wolfenbüttel - Arminia Vechelde 7:0 (2:0). „Ich kritisiere sonst den Schiedsrichter nicht. Aber in dieser Partie sind wir verpfiffen worden“, stellte Arminia-Trainer Mirko Langehein fest. „Wir haben einen Elfmeter gegen uns bekommen, für den sich sogar der Gegner entschuldigt hat. Und ein Treffer von uns wurde wegen Abseitsstellung nicht gegeben, obwohl der Ball vom Gegner kam.“

So sei es nach dem 0:3 zu einem kollektiven Blackout gekommen - der Grund für die hohe Niederlage.

Tore: 1:0 (3.), 2:0 (23., Strafstoß), 3:0 (54.), 4:0 (56.), 5:0 (66.), 6:0 (75.), 7:0 (79.).

Arminia Vechelde - FC Pfeil Broistedt 1:5 (0:0). „Die erste Halbzeit war okay, in der zweiten haben wir nach individuellen Fehlern einen Doppelschlag einstecken müssen. Nach dem 0:7 in Wolfenbüttel sind dann die Köpfe nach unten gegangen“, sagte Arminia-Trainer Mirko Langehein.

Nach vier Niederlagen in Folge musste etwas passieren“, sagte Pfeil-Trainer Frank Langemann. Er stellte das System der Pfeile von drei auf zwei Spitzen um und verstärkte dafür die Defensive. Mit Erfolg: Es gab nur ein Gegentor, und das zu einem Zeitpunkt, als der Sieg schon perfekt war. „Auch läuferisch hat sich meine Mannschaft gut präsentiert“, lobte Langemann. Nach dem Erfolg schmeckte die Pizza beim Mannschaftsessen besonders gut.

Für Langehein war die erneute hohe Niederlage eine Kopfsache. „Wir müssen für die restlichen Spiele unsere defensive Stabilität wiederfinden.“

Tore: 0:1 Rentel (47.), 0:2 Plate (51.), 0:3 Schlichtmann (58., Eigentor), 0:4 Yüksel (76.), 1:4 Pal (79.), 1:5 Hidir (80.).mp/cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine