Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Derby-Sieg: VT Union stoppt Pleiten-Serie

Basketball Derby-Sieg: VT Union stoppt Pleiten-Serie

Ausgerechnet mit einem Derbysieg gegen den Tabellenzweiten beendeten Groß Ilsedes Bezirksklassen-Basketballer ihre Negativserie.

Voriger Artikel
Neun Bezirksmeister-Titel: Peiner Starter räumen ab
Nächster Artikel
SG Zweidorf will mit Tempo die Serie brechen

Außenseiter Groß Ilsede (am Ball Mirco Rösner) nutzte seine Chance und besiegte den ersatzgeschwächten Favoriten MTV Vechelde mit Christian Dube (rotes Trikot) 75:41.

Quelle: im

Bezirksliga

SV Stöckheim II – TSV Arminia Vöhrum 55:48 (8:12, 26:28, 38:33). Die Vöhrumer gehen personell auf dem Zahnfleisch, das machte sich auch in Stöckheim bemerkbar. Verlieren hätten sie trotzdem nicht müssen. „Wir haben uns selbst um unsere Siegchance gebracht“, ärgerte sich Spieler Christian Brahmann, der vor allem die schwache Freiwurfausbeute seines Teams kritisierte. Von 27 Versuchen verwandelten die Vöhrumer nur 12.

Und noch einen Grund gab es, warum insgesamt nur wenige Punkte fielen. „Weil beide Teams sehr intensiv verteidigten“, erläuterte Brahmann. Trotz der Vöhrumer Freiwurf-Schwäche blieb die Begegnung bis Mitte des dritten Viertels ausgeglichen (31:31, 24.).

„Danach haben sich unsere fehlenden Wechselmöglichkeiten durch den kleinen Kader bemerkbar gemacht“, sagte Trainer Holger Behrens. Die Arminen konnten dem Druck der Stöckheimer nicht länger standhalten und leisteten sich Unkonzentriertheiten, viele Ballverluste und schlechte Entscheidungen im Angriff. „Der Gegner konnte sich absetzen und hat das Spiel verdient gewonnen“, räumte Behrens ein.

Arminia:   Iwanowski (13/2 Dreier), Fischer (12/2), Radtke (9), Behrens (8), Meißner (5), Deppe (1).

Bezirksklasse Harz

VT Union Groß Ilsede – MTV Vechelde 75:41 (23:13, 42:23, 60:31). Ohne Top-Scorer Tobias Feuerhahn und den ebenso eifrigen Punktesammler Julian Vehrke, die beide studienbedingt fehlten, verloren die Vechelder klar. Ohnehin war der Kader des MTV dünn besetzt. „Mit fünf Stammspielern und zwei Ergänzungsspielern hatten wir kaum eine Chance. Es mangelte an allen Ecken und Enden, etwas Wurfpech kam auch noch dazu. Wir haben zu viele Fast-Breaks zugelassen und mussten uns aufgrund des dünnen Kaders mit Fouls zurückhalten“, erklärte MTV-Basketball-Abteilungsleiter und Spieler Christian Dube die Niederlage.

Die Groß Ilseder feierten hingegen nach vier Pleiten in Folge wieder einen Sieg – und der war überlegen und ungefährdet. Nur bis zur Mitte des ersten Viertels konnte das Rumpfteam der Gäste die Partie ausgeglichen gestalten. „Im Anschluss spielten wir zunächst unsere Überlegenheit unter dem Korb aus, punktete im weiteren Spielverlauf aber auch zunehmend durch Fast Breaks“, analysierte VT-Union-Spieler und Abteilungsleiter Matthias Busche.

Zum Seitenwechsel war das Spiel bei 19 Punkten Differenz zugunsten der Hausherren quasi entschieden. Der MTV steckte zwar zu keinem Zeitpunkt auf, zollte aber seiner kurzen Bank Tribut.

VT Union: A. Berwing (23), Küpper (12), Fischer (11), Rösner (9), Kreutzer (8), Valentin-Weigand (5), Schlüter (4), Busche (3/1).
MTV Vechelade: M. Schulze (13), Warnecke (10/2), Löpmeier (5), Dube (5/1), J.-N. Schulze (4), Zimmermann (4).

rd/cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.