Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Derby-Sieg: HSV entwischt nach der Pause

Handball Derby-Sieg: HSV entwischt nach der Pause

Regionsligist Vechelde-Woltorf nutzt Groß Lafferdes Personalnot eiskalt aus. Die HSV-Handballer holen im Derby einen wichtigen Sieg für den Klassenerhalt.

Voriger Artikel
SGA geht die Puste aus
Nächster Artikel
Falkenhain bereits gut in Form

In die Zange genommen: Groß Lafferdes Abwehrspieler versuchen HSV-Spieler Daniel Karger (Mitte) am Torwurf zu hindern. Vechelde-Woltorf gewann das Derby klar mit 27:19.

Quelle: im

Unerwarterter Punktesegen für die Handballer der HSV Vechelde-Woltorf: In der Regionsliga gewann das Team überraschend klar das Derby gegen den MTV Groß Lafferde II. Die Handballspielvereinigung vergrößerte damit den Abstand auf die beiden Abstiegsplätze. Der TVJ Abbensen und die SG Zweidorf/Bortfeld III holten jeweils einen Punkt.

HSG Langelsheim/Astfeld – SG Zwei-dorf/Bortfeld III 17:17 (7:6). Die Tabellennachbarn lieferten sich von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe. Die starken Abwehrreihen ließen wenig Torchancen zu. Weder im ersten noch im zweiten Durchgang war eines der beiden Teams in der Lage, sich spielentscheidend abzusetzen. „Am Ende haben wir uns die Punkte spielgerecht geteilt“, resümierte SG-Trainer Marcus Rother.
SG: George (4), Ritthaler (4), Rutsch (4), Grobe, Scholz, Goes, Brons.

HSV Vechelde-Woltorf – MTV Groß Lafferde 27:19 (15:12) . Stark dezimiert gingen die Lafferder in das Derby gegen die HSV. Trotzdem verlief die erste Hälfte ausgeglichen. Erst nach dem 12:12 setzte sich die HSV über Kontertore ab.

Nachdem sich auch noch MTV-Kreisläufer Tobias Bühn in der zweiten Hälfte verletzt hatte, besaßen die Gäste nur noch einen Auswechselspieler und damit kaum Alternativen. Die Gastgeber bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus. „Wir haben einfach konsequent unsere Chancen genutzt, waren aggressiv in der Abwehr und sind ruhig geblieben“, lobte HSV-Trainer Thomas Crone.

HSV: Lietz (3), Klöpper, Karger (6), Opitz, Reineck (7), Dröse (7), Krause (2). MTV: Kanning (8), Syring (4), Bühn, Raschke.

TVJ Abbensen – MTV Immendorf II 30:30 (12:14). „Das Spiel war geprägt von Kampf, Härte und vielen Zwei-Minuten-Strafen“, fasste TVJ-Trainer Jörg Wilpert zusammen. Die Abbensener hatten das Spiel bis zur 7:4-Führung im Griff. Danach fand der Turnverein aber nicht wieder richtig ins Spiel, wodurch die Gäste noch zur Pause in Führung gingen. Im zweiten Durchgang erspielten sich die Gastgeber dann in den letzten 15 Minuten wieder eine knappe Führung, gaben diese aber Sekunden vor dem Ende aus den Händen. „Leider ist das ein gerechtes Unentschieden“, sagte Wilpert.
TVJ: Kollmeyer (10), Menz (4), Lappe (3), Wilke (3), Richter (2), Hillmer (2), Wilpert (2), J. Brüge (2), S. Brüge, Deyerling.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.