Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Derby-Niederlage: Vallstedts Serie ist gerissen

Volleyball-Landesliga Männer Derby-Niederlage: Vallstedts Serie ist gerissen

Licht und Schatten zum Ende der Hinrunde: Die Landesliga-Volleyballer von Grün-Weiß Vallstedt gewannen zunächst gegen USC Braunschweig ihr siebtes Spiel in Folge, danach riss jedoch die Serie gegen den Tabellenfünften aus Stederdorf. Trotz dieser Niederlage beenden die Vallstedter die Hinrunde als Tabellenführer. Frustriert sind dagegen die Lengeder.

Voriger Artikel
Nationalelf zeichnet Mädchen-Camp aus
Nächster Artikel
Weide-Jentsch überholt auf Zielgeraden

Augen zu und durch: Die Stederdorfer Victor Knaus und Ulrich Conrad (von links) versuchen, den Ball des Vallstedters Daniel Röhr zu blocken.

Quelle: im

GW Vallstedt – USC Braunschweig 3:0 (25:18, 25:15, 25:19). Die Gastgeber mussten im Vorfeld einige Absagen hinnehmen: Florian Schneider, Malte Schridde, Thomas Burow und Marc Klein standen für den wichtigen Heimspieltag nicht zur Verfügung. Trotzdem gelang der Mannschaft ein guter Start in das Spiel gegen den USC Braunschweig. Die Annahmen seiner Mannschaftskollegen verteilte Zuspieler Stefan Saltzmann variabel und die Angreifer setzten sich oft durch. „Da diese Leistung konstant gehalten wurde, gewannen wir und setzten uns gegen den direkten Konkurrenten aus der Spitzengruppe durch“, sagte GW-Spieler Mirko Stanisak.

GW Vallstedt – MTV Stederdorf 0:3 (17:25, 20:25, 17:25). Ungeahnte Schwächen: Im Vergleich zum ersten Spiel des Tages gab es einen Bruch im Spiel der Grün-Weißen. Die Aufmerksamkeit in der Abwehr ließ nach, beide Zuspieler brachten die Bälle nicht zuverlässig zu den Angreifern, und diese konnten sich gegen den Block nicht souverän durchsetzen.

GW-Trainer Sascha Jäger versuchte, mit Auszeiten und Auswechselungen zu reagieren, doch: „Wir gingen mit einer miserablen Leistung sang- und klanglos unter“, sagte Mirko Stanisak.

Außenangreifer Daniel Pauli zieht trotzdem ein versöhnliches Resümee: „Das war im zweiten Spiel heute mit Abstand unsere schlechteste Leistung der Saison. Mit dem Gesamtergebnis der Hinrunde können wir aber mehr als zufrieden sein. Die Zeit bis zum Beginn der Rückrunde müssen wir jetzt dazu nutzen, an den Schwächen zu arbeiten.“

Die Stederdorfer waren sehr zufrieden: „Besser geht es eigentlich nicht, es passte einfach alles in diesem Spiel: Kaum Fehler, ein guter Block, ein guter Angriff und zwingende Angaben, die den Gegner immer wieder vor große Probleme stellten. Dazu noch das notwendige Glück“, berichtete Peter Wachtmeester.

MTV Gamsen –- SV Lengede 3:0 (25:22, 25:22, 25:11). Frust machte sich bei den Gästen breit: „Der erste Satz war bis zum 14:14 umkämpft, dann konnte sich Gamsen absetzen. Die drei Punkte Rückstand konnten wir bis zum Satzende nicht mehr aufholen“, berichtete SVL-Trainer Marcus Petersen.

Im zweiten Satz gaben die Gäste eine 13:9-Führung ab und Gamsen zog auf 19:15 davon. Lengede glich zum 21:21 aus aber, „Wir verloren auch diesen Satz unglücklich durch zwei aufeinanderfolgende Blockspiele ins Aus“, sagte Petersen. „Im dritten Satz lief im Block, in der Abwehr und im Angriff gar nichts mehr“, sagte der Trainer.

lo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.