Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Der vierte Sieg in Folge

Handball-Oberliga Der vierte Sieg in Folge

Die Handballerinnen der HSG Nord Edemissen bleiben in der Oberliga auf Erfolgskurs. In Hannover feierten sie ihren vierten Sieg in Folge – und das, obwohl das Team stark ersatzgeschwächt auflief.

SC Germania List – HSG Nord Edemissen 30:34 (13:21). Bis wenige Stunden vor dem Anpfiff hatte HSG-Trainer Gundolf Deterding gehofft, dass Tabea Rook und Svenja Behme mitwirken können. Doch das Duo fiel erkrankt aus, zudem fehlte Svenja Homburg (verletzt). Die Sorgenfalten des Trainers wurden Mitte der zweiten Halbzeit noch größer, als Sina Schrader ausfiel. Sie hat sich den Finger gebrochen.

Doch trotz der Ausfälle: „Über weite Strecken haben wir die beste Saisonleistung gezeigt“, lobte Deterding. Das fing mit einer gut aufgelegten Torfrau Frauke Kemmer an, setzte sich über eine erneut stark agierende Kreisläuferin Cathrin Kelkert und eine glänzend Regie führende Ivonne Krängel fort. Die Gäste ließen sich auch nicht davon beeindrucken, dass ihr Fünf-Tore-Vorsprung (11:6) auf zwei Tore (12:10) zusammenschmolz.

„Das Team hat kämpferisch eine großartige Leistung gegen starke Lister Damen gezeigt“, sagte Deterding, der sich nach der 32:22-Führung für die HSG auf der Trainerbank zurücklehnen durfte. „Nach dem Spiel gab es sogar Anerkennung von den Lister Zuschauern für unsere Leistung“, so der Coach.

HSG Nord: Kemmer, Gudowius (beide Tor); Ivonne Krängel (11/4), Cathrin Kelkert (10), Elisa Kelkert (5), Schilff (3), Schrader (2), Buchholz (2), Brauer (1), Seuberlich, Carmon.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.