Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Der Wiederaufstieg wird nicht erwartet

Handball-Verbandsliga Der Wiederaufstieg wird nicht erwartet

Umbruch bei der SG: Drei Spielzeiten mischten die Handballer aus Zweidorf und Bortfeld in der höchsten niedersächsischen Liga mit. Nun hat die Verbandsliga die SG wieder - und gleich zum Auftakt wartet mit Himmelsthür ein weiterer Oberliga-Absteiger.

Voriger Artikel
Volltreffer: "Toreros" genießen Orientalisches
Nächster Artikel
Monatelanges Schuften für 30 Sekunden

Stefan Scholz (Mitte) und die SG Zweidorf/Bortfeld erwarten zum Auftakt den Mitabsteiger aus Himmelsthür.

Quelle: Hartmut Butt

SG Zweidorf/Bortfeld - GW Himmelsthür (Sonntag, 17 Uhr).

Trotz des Abstiegs fällt der Blick zurück bei den SG-Verantwortlichen positiv aus. „Wir haben trotz schwieriger Bedingungen drei Jahre in der Oberliga mitgehalten“, erklärt SG-Leiter Sigurt Grobe und verweist darauf, dass die wirtschaftlichen Möglichkeiten nur gering und die Trainingsbedingungen nicht optimal waren. Nun ist das Kapitel Oberliga aber zugeschlagen.

Folge: „Bei uns ist ein Umbruch vollzogen worden“, erläutert Grobe. Denn mit Eric Weber und Garrit Klaproth haben zwei Routiniers ihre Laufbahn beendet, zudem verließ mit Torhüter Christoph Meyer ein Leistungsträger den Verein in Richtung Hondelage.

Entsprechend vorsichtig gibt sich Grobe. „Wir erwarten von unserer Mannschaft nicht den Wiederaufstieg“, sagt er. Vielmehr geht er davon aus, dass der Umbruch noch einige Monate in Anspruch nehmen wird. Vor allem der Ausfall von Rückraumspieler Dirk Buchholz hat Trainer Michael Reckewell schwer getroffen. Aufgrund einer Fingerverletzung wird er noch einige Wochen fehlen. „Sein Ausfall ist ärgerlich, weil Dirk auf einem guten Weg war, seine alte Leistungstärke wiederzufinden“, sagt Reckewell.

Nun müssen andere in die Bresche springen. Viel wird davon abhängen, ob Spielmacher Franz Köhler verletzungsfrei durch die Saison kommt. In der zurückliegenden Spielzeit war er immer wieder durch Krankheiten und Verletzungen nicht einsatzfähig. An seiner Seite sollen Jan Behrens, Sascha Jürges und Tako Schumann für die nötigen Tore aus dem Rückraum sorgen. Schön wäre es, „wenn ich im Rückraum mehr Alternativen hätte“.

Über diese verfügt der SG-Coach jedoch auf der Torhüter-Position: Arne Maushake, Sebastian Trant und Christoph Baldauf liefern sich seit Wochen einen harten Kampf um die Position der Nummer eins - Ausgang offen. bt

Der Kader

Zugänge: Martin Winkler, Christoph Baldauf (beide HG Köthen), Björn Weigel (eigene A-Jugend).
Abgänge: Christoph Meyer (MTV Hondelage), Kristian Krecker (MTV VJ Peine), Garrit Klaproth, Eric Weber (beide aufgehört).
Kader: Stefan Scholz, Jan Behrens, Tako Schuhmann, Sascha Jürges, Tobias Schulze, Dirk Buchholz, Sebastian Trant, Franz Köhler, Arne Maushake, Alexander Ksoll, Alexander Pietruk, Patrick Reckewell.
Trainer: Michael Reckewell.
Saisonziel: oben mitspielen.
Favoriten: VfL Wittingen, MTV Hondelage, MTV Braunschweig, HSG Plesse-Hardenberg.

Voriger Artikel
Nächster Artikel