Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Der Vechelder Block muss hellwach sein

Volleyball, 3. Liga Der Vechelder Block muss hellwach sein

Eine kurze Anreise haben die Vechelder Volleyballer morgen zu absolvieren. In Lehrte wartet mit Aligse ein alter Bekannter aus Regionalliga-Zeiten.

Voriger Artikel
"Es wird wohl viele Tore geben"
Nächster Artikel
Bildung will den Abwärtstrend stoppen

Volle Konzentration: Björn Koepke und Timo Naleschinski freuen sich auf das Nachbarschaftsduell gegen Aligse.

Quelle: bt

SF Aligse - MTV Vechelde (Sonnabend, 20 Uhr). Beide Mannschaften werden mit breiter Brust auflaufen. Schließlich haben sie ihren Saisonauftakt erfolgreich abgeschlossen und stehen mit zwei Pluspunkten da. In der Sporthalle an der Schlesischen Straße in Lehrte erwartet die Vechelder ein lautstarkes Publikum. „Wir wollen die Stimmung aufsaugen und zu unserem Vorteil nutzen“, sagt MTV-Sprecher Timo Naleschinski. Da sich beide Teams aus Punkt- und Freundschaftsspielen bestens kennen, werden keine großen Überraschungen möglich sein.

„Die bessere Tagesform wird das Spiel entscheiden“, meint Naleschinski. Bei den Gästen, die mit einem Überraschungssieg gegen Münster in die Saison gestartet sind, wird auf einen guten Block und gefährliche Aufschläge gebaut.

Vor allem der Block muss hellwach sein, denn Aligse verfügt über ein schnelles und variantenreiches Angriffsspiel, das schon manchen Gegner vor unlösbare Aufgaben gestellt hat.

„Wir haben uns auf die Spielweise von Aligse im Training intensiv eingestellt“, berichtet Naleschinski, der beide Mannschaften auf Augenhöhe sieht.

Nach seiner Einschätzung hat Aligse bei der Stammformation leichte Vorteile. Schließlich verfügen fünf Aligser Spieler über Zweitliga-Erfahrung. Für Vechelde spricht, dass die Gäste in der Breite besser besetzt sind.

Eines ist für den Vechelder Routinier klar: „Es wird am Sonnabend sicherlich ein spannender Vergleich mit knappem Ausgang.“

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel