Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Der Serien-Meister schlägt wieder zu

Tischtennis-Bezirksoberliga Der Serien-Meister schlägt wieder zu

Der Titel-Hattrick ist perfekt: Die dritte Meisterschaft in Folge durften die Tischtennis-Spieler von Bezirksoberligist Vechelde jetzt feiern. Die Arminia schlägt nächste Saison in der Landesliga auf, Peines Tischtennis-Fans dürfen sich dann auf ein Derby mit dem VfB Peine freuen, der aus der Verbandsliga wieder absteigt.

Voriger Artikel
Derby: Viktoria will die Sieglos-Serie stoppen
Nächster Artikel
Eintracht spielt 1:1 in Leverkusen

Perfekt Bilanz: Christian Havekost gewann in dieser Saison alle seine 18 Einzel und trug wesentlich zum Vechelder Titelgewinn bei.

Quelle: rb

Arminia Vechelde - Tischtennis-Freunde Wolfsburg 9:4 (32:21). Rund 40 Fans wollten das Spitzenspiel in der kleinen Vechelder Halle sehen. Die Arminia nutzte ihren Heimvorteil und schüttelte den schärfsten Verfolger sogar mit zweifachem Ersatz ab. Nach Spitzenspieler Peter Bock (Knie-OP) musste auch Klaus Kotke (Rückenprobleme) passen. Doch auch die Gäste mussten auf ihren stärksten Spieler verzichten - Bernd Hollas hatte sich bei der Landesmeisterschaft der Senioren eine Zerrung zugezogen. „Die vielen Zuschauer sahen ein spannendes und hochklassiges Match gegen einen sich gut wehrenden Gegner, der letztlich aber unsere Überlegenheit anerkennen musste“, bilanzierte Vecheldes Kapitän Josef Rempe.

Erstaunliche Nervenstärke bewies Christian Havekost in seinen Partien. Gegen Nils Baartz drehte er einen 0:2-Satzrückstand. „Bis zum 6:11, 2:11 und 1:6 hatte Christian eigentlich nicht den Hauch einer Chance“, staunte auch Josef Rempe über die furiose Aufholjagd seines Kollegen, der dann noch drei Sätze mit 11:9 gewann. „Unglaublich.“ Gegen Jan Bosenik wehrte Vecheldes Nummer vier dann drei Matchbälle ab. Was umso erstaunlicher war, weil sein Gegner mit einer fiesen Noppe agierte. „Da waren Bälle dabei, dessen Flugkurven nur schwer zu erahnen waren. In Christians Haut wollte keiner stecken“, merkte Rempe an. Doch Havekost wahrte mit Dusel seine Unbesiegt-Serie und schraubte seine Einzelbilanz auf 18:0-Siege.

Spiele: Thomas Schiffner/Christian Havekost - Nils Baartz/Martin Maier 3:0, Matthias Reebmann/Josef Rempe - Timo Stein/Pascal Preis 0:3, Rainer Lindigkeit/Mirko Quoll - Jan Bosenik/Elek-Csabo Molnar 2:3, Reebmann - Preis 3:0, Rempe - Stein 3:2, Schiffner - Bosenik 3:1, Havekost - Baartz 3:2, Lindigkeit - Molnar 3:0, Quoll - Maier 3:0, Reebmann - Stein 2:3, Rempe - Preis 3:2, Schiffner - Baartz 1:3, Havekost - Bosenik 3:2.

Arminia Vechelde - MTV Ölsburg 9:1 (28:10). Das Derby dauerte nur etwas mehr als zwei Stunden, dann gratulierten die Ölsburger der Arminia bereits zur vorzeitigen Meisterschaft. Den Ehrenpunkt der Gäste holte Ingo Lages, der Vecheldes Ersatzspieler Kolja Frey besiegte. „Die klar überlegenen Vechelder haben verdient in dieser Höhe gewonnen“, stellte MTV-Kapitän Carsten Rook fest, nur zweimal sei noch etwas Ergebniskosmetik möglich gewesen. Im Doppel versemmelten Carsten Rook und Christopher Wolf fünf Matchbälle und Rook lieferte sich ein packendes Fünfsatzspiel mit dem ins obere Paarkreuz aufgerückten Thomas Schiffner.

Spiele: Thomas Schiffner/Christian Havekost - Oliver Müller/Daniel Büthe 3:0, Josef Rempe/Kolja Frey - Carsten Rook/Christopher Wolf 3:2, Rainer Lindigkeit/Carsten Gruhn - Marcus Döring/Ingo Lages 3:1, Rempe - Müller 3:1, Schiffner - Rook 3:2, Havekost - Döring 3:0, Lindigkeit - Wolf 3:1, Gruhn - Büthe 3:0, Frey - Lages 1:3, Rempe - Rook 3:0.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel