Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Der Hagel soll heute beim TSV Eixe ausbleiben

Fußball: Härke-Pokal Der Hagel soll heute beim TSV Eixe ausbleiben

Acht Spiele stehen heute in der ersten Runde des Härke-Pokals auf dem Programm. Anpfiff ist um 19 Uhr. Wegen der Sperre des Bosporus-Platzes wird das Spiel des SV gegen Dungelbeck in Dungelbeck ausgetragen.

Voriger Artikel
Tipps an der Seitenlinie für die Jungschiedsrichter
Nächster Artikel
Woltorf besiegt Münstedt, und zehn Dungelbecker treffen

Der TSV Dungelbeck (vorn: Michael Gembalski) und der SV Lengede (hinten: Marko Kaiser) sind heute im Härke-Pokal im Einsatz.

Quelle: im

In den folgenden beiden Pokal-Partien scheinen die Gastgeber gegen übermächtige Gegner aus der Bezirksliga keine Chance zu haben.

TSV Eixe - SV Lengede

Das Eixer Sporthaus ist durch den Hagel am Sonnabend beschädigt worden. TSV-Vorsitzender und Spieler Ralf Lüders hofft, dass es beim Spiel gegen den Bezirksligisten nicht Tore hagelt und seine Eixer weitere Schäden erleiden müssen. „Wir wollen das Ergebnis in vernünftigen Bahnen halten“, kündigt er an.

Das heißt für ihn: „Nicht zweistellig verlieren. Denn die Lengeder kämpfen noch um die Stammplätze. Da wird ganz schon etwas auf uns zukommen.“

Die Taktik für das Team aus der 1. Kreisklasse ergebe sich dadurch von selbst. „Es wäre fatal, wenn wir versuchen würden, mitzuspielen.“ Die Lengeder können sich also auf eine massive Defensive einstellen. Lüders hofft allerdings, dass seine Mannschaft an die bei der Stadtmeisterschaft gezeigten guten Leistungen anknüpfen kann. „Wir hätten sogar im Finale stehen können. Letztlich ist es Platz vier geworden.“

Die beiden Kreisligateams des TSV Dungelbeck (4:1 gegen Eixe nach Elfmeterschießen) und des VfL Woltorf (der 2:1-Siegtreffer gegen Eixe fiel in der 86. Minute) hatten reichlich Mühe mit der tieferklassigen Mannschaft. „Da haben wir mit hohem Kraftaufwand gespielt“, sagt Lüders. Bis zum Spiel gegen Lengede wird das Team wieder frisch sein. „Wir haben zuletzt etwas reduziert trainiert.“

„Wir haben die Taktik ein wenig umgestellt“

Adler Handorf - VfB Peine

Ähnliche Ziele wie die Eixer hat Trainer Olaf Becker mit seinen Adlern (2. Kreisklasse Nord): „Nicht so hoch verlieren.“ Gegen „die beste Peiner Mannschaft“ rechnet er sich gar nichts aus, zumal die personelle Situation bei seinem Team nicht so gut ist. Im Kader hatte er fünf Abgänge, aber keinen Neuzugang zu verzeichnen. Und zudem werde seine Mannschaft heute ersatzgeschwächt auflaufen.

„Vergangene Saison haben wir immer offensiv agiert. Aber nun haben wir die Taktik ein wenig umgestellt. Alle sollen defensiv denken“, sagt Becker. Das sei auch der personellen Situation geschuldet.

Immerhin: Gegen den Bezirksligisten wäre das heute die geeignete Marschrichtung.

VfB-Trainer Hubert Meyer weiß, dass eine Niederlage seines Teams eine Riesen-Überraschung wäre, ein Erfolg dagegen lediglich ein Pflichtsieg. Im Bezirkspokal hatte seine Mannschaft am Sonntag trotz spielerischer Überlegenheit verloren - im Elfmeterschießen gegen den SV Bosporus. Im Härkepokal soll es sein Team besser machen.

Die Übersicht aller Ansetzungen steht im „Fußball-Programm“ rechts auf dieser Seite.

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel