Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Den ersten Platz festigen

Badminton-Oberliga Den ersten Platz festigen

Zum Rückrundenauftakt die Tabellenführung in der Badminton-Oberliga behaupten: Das hat sich die SG Vechelde/Lengede für die beiden Heimspiele am Wochenende gegen den BV Drömling und den Dritten aus Berlin vorgenommen. Der VfB/SC Peine hingegen muss zweimal in Berlin antreten.

Voriger Artikel
Frank Pausewang: "Ein Sieg ist machbar"
Nächster Artikel
Abstiegskampf pur: Für GW ist Punkten Pflicht

Björn Wirthsmann und die SG Vechelde/Lengede wollen ihre Titelambitionen mit zwei Heimsiegen untermauern.

Quelle: rb

SG Lengede/Vechelde - BV Drömling (Sonnabend, 16 Uhr, Kreissporthalle II). Zwar kommt Top-Spieler Ciaran Fitzgerald nach einer schweren Verletzung zu seinen ersten Einsätzen beim Schlusslicht aus Drömling, dennoch gibt es für die Gastgeber nur ein Ziel. „Alles andere als ein Sieg wäre eine herbe Enttäuschung. Trotzdem dürfen wir die Drömlinger nicht unterschätzen, denn sie haben schon gegen einige gute Teams an Überraschungen geschnuppert“, sagt SG-Kapitän Henning Zanssen.

SG Lengede/Vechelde - SV Berliner Brauereien (Sonntag, 10 Uhr). Es ist ein mitentscheidendes Duell um den Aufstieg, liegt doch der Tabellendritte aus der Bundeshauptstadt nur einen Punkt hinter dem Gastgeber in Lauerstellung. „Das wird ein hartes Match“, betont SG-Coach Volker Daube und verweist auf das 4:4 im Hinspiel.

Doch diesmal wollen sich die Gastgeber nicht mit einem Remis begnügen. „Mit einem Sieg wollen wir die Tabellenführung festigen“, erklärt er. Und er ist zuversichtlich, dass das Vorhaben auch gelingt. „Denn meine Spieler haben in den vergangenen Wochen hart gearbeitet und sich auch bei Turnieren Wettkampfpraxis geholt.

SG 2001 Berlin - VfB/SC Peine (Sonnabend, 16 Uhr).  Der Gastgeber kann erstmals in dieser Saison eines der größten deutschen Talente, Yvonne Li, einsetzen. „Das ist natürlich eine schwere Hypothek, die wir da zu stemmen haben“, erklärt VfB/SC-Trainer Heiner Brandes.

Entsprechend haben sich die Peiner vorgenommen, die Punkte über die Herrenspiele einzufahren - und hier sind verschiedene Aufstellungsvarianten vorstellbar.

SG EBT Berlin III - VfB/SC Peine (Sonntag, 10 Uhr). Die Berliner sind eine reine Wundertüte, da man nie weiß, in welcher Besetzung sie spielen.

„Wir rechnen allerdings mit einer sehr starken Mannschaft, denn die Berliner wollen sich im oberen Bereich der Tabelle festsetzen“, erläutert VfB/SC-Spieler Lucas Gredner. „Nichtsdestotrotz wollen wir zwei Punkte aus Berlin mitbringen“, betont Heiner Brandes.

röv

Voriger Artikel
Nächster Artikel