Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Den Pfeilen fehlen vier Stammspielerinnen

Frauenfußball-Landesliga Den Pfeilen fehlen vier Stammspielerinnen

Heimspiel-Wochenende für die Landesliga-Kickerinnen aus dem Kreis Peine. Auf die drei Teams kommen dabei Gegner von unterschiedlichem Kaliber zu.

Voriger Artikel
Kapitän Jannik Richau: „Wir müssen gewinnen“
Nächster Artikel
„Es wird ein sehr emotionales Derby“

Die Broistedterinnen hoffen, dass sie am Sonntag wieder jubeln.

Quelle: im

VfB Peine - SV Upen (Sonntag, 13 Uhr). Der Gegner ist zwar Tabellenletzter, aber „unangenehm“, wie VfB-Trainer Michael Brennecke vergangene Saison festgestellt hat. „Sie spielen einfachen Fußball. Und wenn wir es nicht schaffen, kämpferisch dagegen zu halten, bekommen wir Probleme.“ Der nächste Schritt sei es dann, die spielerischen Mittel zur Geltung zu bringen. Vergangene Saison hatten die Peinerinnen in Upen 0:2 verloren, das Rückspiel dann aber 6:3 gewonnen. Auf eine ähnliche Leistung hofft Brennecke am Sonntag, auch wenn er die fehlenden Maxi Metzler und Christin Müller ersetzen muss.

Pfeil Broistedt - Eintracht Northeim (Sonntag, 11 Uhr). Northeim kann diese Saison noch keinen Sieg vorweisen. Das soll nach Meinung der Broistedterinnen auch Sonntag noch so sein. Vier Stammspielerinnen werden den Pfeilen allerdings fehlen. „Wir hoffen dennoch auf den ersten Heimsieg“, sagt Mittelfeldspielerin Mareike Nawo.

Teutonia Groß Lafferde - TSV Barmke (Sonntag, 11 Uhr). Zwei Siege haben die Gäste bereits auf dem Konto. Einen dritten wollen die Teutoninnen am Sonntag verhindern. Dazu wäre allerdings eine Klasse-Leistung notwendig. „Mit vollzähliger Mannschaft könnten wir das schaffen, aber leider fehlen Claudia Bremer, Steffi Leu und Anke Gardewin“, bedauert Teutonia-Trainer Olaf Pickhardt, der Barmke für den Top-Favoriten hält. Vergangene Saison haben die Lafferderinnen zuhause gegen Barmke 0:3 verloren, dort aber 3:0 gewonnen.

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel