Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Dauer-Angriff: Martina Schlue glänzt im Derby

Tischtennis-Landesliga Dauer-Angriff: Martina Schlue glänzt im Derby

Martina Schlue hat den Tischtennis-Landesligisten Münstedt mit drei Einzelerfolgen zum Derbysieg gegen den MTV Duttenstedt geführt. Unter anderem weil die TSVerin im Duell der Spitzenspielerinnen diesmal ihre Angstgegnerin Birgit Gelhard mit 3:0 vom Tisch fegte, glückte den Münstedterinnen ein 8:4-Liga-Start.

Voriger Artikel
Münstedts Neuzugang Daniel Bigalke schlägt ein
Nächster Artikel
Lengedes Marschroute: Kontern

Münstedts Spitzenspielerin Martina Schlue besiegte ihre Angstgegner Birgit Gelhard klar mit 3:0.

Quelle: Isabell Massel

TSV Münstedt - MTV Duttenstedt 8:4 (27:16). Münstedts Kapitänin Stefanie Pohl war positiv überrascht vom starken Punktspiel-Auftakt ihres Teams. Denn: „Duttenstedt liegt uns eigentlich nicht so“, verwies sie auf zwei knappe 8:5-Siege in der Vorsaison. In beiden Derbys verlor auch Münstedts Nummer eins Martina Schlue noch die Spitzenspiele gegen Duttenstedts Unterschnitt-Expertin Birgit Gelhard. „Aber sie hatte sich schon von Spiel zu Spiel gesteigert. Und diesmal hatte sie den Dreh raus“, freute sich Pohl über den glatten 3:0-Erfolg. Schlues Erfolgsrezept: Mutig sein und angreifen. „Martina hat sehr offensiv gespielt. Sie hat sofort den Aufschlag attackiert und gleich noch den zweiten Ball angezogen. Birgit ist eigentlich eine Wand und bringt viel zurück, diesmal aber nicht“, stellte Stefanie Pohl fest.

Dafür hatte Duttenstedts Kapitänin allerdings auch eine Erklärung. Sie war nicht ganz bei der Sache. „Aufgrund der strikten Terminvorgaben mussten wir diesen Termin mit einem Punktspiel belegen, der mir und meiner Schwester so gar nicht passte. Mein Partner feierte seinen 50. Geburtstag. Wir traten daher beide nicht in Bestform an. Sabine laborierte zudem auch noch an einer Erkältung. Insofern haben wir uns mit dem 4:8 wenigstens nicht gänzlich blamiert“, sagte sie.

Den Krimi des Tages hatten sich Stefanie Pohl und Sabine Gelhard geliefert. Münstedts Kapitänin gewann das Marathon-Spiel mit 20:18 in der Verlängerung des fünften Satzes und feierte damit ihren zweiten Einzelsieg. Lockerheit sei ihr Sieggarant gewesen. „Mir ist aufgefallen: Mensch Steffi, so gut hast du gegen Sabine lange nicht mehr gespielt“, sagte sie.

Der gelungene Saisonstart soll Selbstvertrauen für die Saison geben, in der die Münstedterinnen mindestens im guten Mittelfeld landen wollen. „Wir wollen wieder oben ein bisschen mitmischen. Göttingen mit den vielen Talenten, Sandkamp und Weddel erwarte ich mit vorne. Wenn es für uns Platz drei wird, wäre das toll“, betonte Stefanie Pohl.

Spiele: Femia Mesecke/Sigrun Stark - Danuta Brennecke/Christa Ehrentraut 3:0, Martina Schlue/Stefanie Pohl - Birgit und Sabine Gelhard 1:3, Schlue - Brennecke 3:0, Mesecke - B. Gelhard 1:3, Pohl - Ehrentraut 3:0, Stark - S. Gelhard 3:1, Schlue - B. Gelhard 3:0, Mesecke - Brennecke 3:0, Pohl - S. Gelhard 3:2, Stark - Ehrentraut 0:3, Pohl - B. Gelhard 1:3, Schlue - S. Gelhard 3:1.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine