Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
"Das glücklichere Team hat gewonnen"

Fußball: Aufstiegsspiel zur Leistungsklasse "Das glücklichere Team hat gewonnen"

An Spannung und Dramatik war das Entscheidungsspiel zwischen den Zweiten der 1. Fußball-Kreisklasse Süd und Nord nicht zu überbieten. Am Ende jubelte in Münstedt vor 230 Zuschauern der TSV Eixe. Denn im Elfmeterschießen behielt er die Nerven und traf dreimal, während der FC bei allen drei Versuchen versagte. Somit wird der TSV in der neuen Serie in der Leistungsklasse kicken.

Voriger Artikel
Hohenhamelner hoffen auch ohne Roxana Wiesner auf Medaillen
Nächster Artikel
Maximilian grinst, und holt sich den Landestitel

Eixes Kapitän Frederik Weise (rechts) erzielte das 1:0. Nach 120 Minuten und Elfmeterschießen hatte der TSV die Pfeile mit 5:2 besiegt.

Quelle: im

FC Pfeil Broistedt II - TSV Eixe 2:5 n. E. (2:2, 2:2, 1:1) . Die Pfeile begannen furios und verlagerten von Beginn das Geschehen in die Hälfte der Eixer, die aber in ihrem Spielertrainer Ralf Lüders einen umsichtigen Abwehr-Organisator hatten. Er machte es den Broistedtern schwer, in den Strafraum einzudringen. Zur Überraschung aller jedoch führte der erste ernsthafte Angriff der Eixer zur Führung, als Kapitän Frederik Weise den Ball aus spitzem Winkel ins FC-Tor beförderte.

Die Antwort der Broistedter war eine noch größere optische Überlegenheit, die dann im Laufe der ersten Halbzeit erdrückend wurde und im Ausgleich kurz vor der Pause gipfelte.

Auch nach dem Seitenwechsel übernahmen die spielerisch starken Broistedter wieder das Kommando - die 2:1-Führung war eine zu diesem Zeitpunkt logische Entwicklung (66.). Kurz danach begann jedoch der Sturmlauf der Eixer. Die Broistedter, bis dahin spielerisch und taktisch klar besser, schienen das Spielen eingestellt zu haben. Sogar Eixes Torhüter Ron Clement tauchte in der Nachspielzeit im gegnerischen Strafraum auf - und völlig berechtigt zeigte der ausgezeichnete 18jährige Schiedsrichter Lukas Reinecke (RW Schwicheldt) kurz vor Schluss auf den Strafstoßpunkt. Brais Vila bewahrte die Ruhe, schoss mit Wucht in die Mitte. Ausgleich. Verlängerung.

In dieser passierte nicht mehr allzu viel, weil beide Mannschaften mit ihren Kräften am Ende waren. Folglich kam es dann nach ereignisreichen 120 Minuten zum dann undramatischen Ende beim Elfmeterschießen: Die Pfeile verschossen jeweils, so dass der TSV schon nach drei Elfmetern den Aufstieg perfekt gemacht hatte.

Nach Spielschluss zeigten die Eixer, die mit einem „Fanbus“ angereist waren, was sie noch können: Feiern. Bayern München hatte es bei ihren Pokalgewinnen gezeigt, wie es geht. Der TSV Eixe konnte es auch, inklusive Bierdusche.

„Es war das erwartete Spiel auf Augenhöhe, wobei schließlich die glücklichere Mannschaft gewonnen hat. Vielleicht auch die Mannschaft mit dem größeren Willen. Anders als in den Punktspielen mussten wir bis an die Grenzen gehen“, resümierte TSVSpielertrainer Ralf Lüders.

Pfeile-Obmann Börge Warzecha hingegen war nach dem Ende des Spiels (fast) sprachlos. „Ich werde es nie verstehen, warum wir ab der 66. Minute das Fußballspielen eingestellt haben und somit den schon geschlagenen Eixern nicht noch einen dritten Treffer gegeben haben, denn dann wäre alles für uns gelaufen gewesen.“

Tore : 0:1 Frederik Weise (10.), 1:1 David Winter (42.), 2:1 Thorben Köchling (66.), 2:2 Brais Vila (90.+4, Foulelfmeter).
Elfmeterschießen: Tore Broistedt: Fehlanzeige. Für den TSV Eixe trafen Alex Mörtzsch, Fabian Huppert, Brais Vila.

230 Zuschauer sahen dem dramatischen Aufstiegsspiel zwischen dem TSV Eixe und dem FC Pfeil Broistedt II zu – am Ende jubelten die Anhänger des TSV.

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel