Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
„Dann holen wir eben sechs Plätze auf“

Kegeln „Dann holen wir eben sechs Plätze auf“

Zwei Platzierungen für die Deutsche Kegel-Meisterschaft auf Bohle, davon einmal Bronze, waren die Peiner Ausbeute in den Mehrkampfdisziplinen der Landestitelkämpfe. Der ausrichtende Verein Celle hatte zuvor für rund 100 000 Euro die derzeit modernste EDV-gestützte Zählwerkanlage auf den zwölf Bahnen installiert.

Doppel

Sieger in allen drei Doppel-Disziplinen wurde Cuxhaven. Das Peiner Herren-Doppel Benincaso/ David erwischte einen schwarzen Tag und musste sich bereits im Vorlauf mit 866 Holz geschlagen geben. 32 Holz fehlten zum Finale. Für fünf Peiner Mixed-Paare war der Wettkampf ebenfalls mit dem Vorlauf beendet: Lohmann/ Gröne (890), G. Beckmann/ Pfeiffer (879) und Dalibor/ O. Beckmann (872).

Nach dem zweitbesten Vorlaufergebnis (907) hatten sich Karin Deyerling und Norbert Krause Hoffnungen für das Finale gemacht. Doch mit 880 Holz blieb beiden nur der 12. Platz. Das beste Vorlaufergebnis (908) gelang dem Titelverteidiger-Duo Kerstin Falldorf / Dirk Christiansen. Im Finale ließen sie 906 Holz folgen, doch das war drei Zähler entfernt von Bronze.

Im Damen-Doppel verpassten den Endlauf: G. Beckmann/ Deyerling (887) und M. Dalibor/ Streitle (885). Die Kombination Petra Hadrys/ Susanne Wichmann spielte in beiden Durchgängen sicher auf den Qualifikationsrängen mit 900 und 898 Holz und fährt als Fünfte zu den Deutschen.

Als Neunte mit 897 Holz gelangten Sandra Lohmann/ Kerstin Ortmann-Hardt ins Finale. Das spätere Meisterpaar Fürst/ Sinram legte dagegen 914 Holz vor. Aber es begann mit dem Finale ein neues Spiel, und Sandra Lohmann bemerkte zuvor gelassen: „Dann holen wir eben sechs Plätze auf!“ Angekündigt und getan. Am Ende lagen sie sogar mit 15 Holz Vorsprung zum Vierten auf Bronze, und Gold war nur knappe vier Zähler entfernt.
Mannschaftswettbewerb

Auch in dieser Disziplinen zogen die Damen von der Nordseeküste ungefährdet ihre Kreise und holten sich Gold mit 3670 Holz. Silber, aber keine Fahrkarte zur DM, ging nach einer beachtlichen Aufholjagd an Peine I (3627) in der Besetzung Hadrys (905), Deyerling/ Lorenz (903), Lohmann (906) und Falldorf (913) vor Uelzen (3621) und Gastgeber Celle (3611). Peine II erreichte Rang 10 in der Besetzung: P. Hartleib (890), Streitle (849), Ortmann-Hardt (900), Wichmann (890).

Auf verlorenem Posten stand die Peiner Herren-Auswahl. Mit 3456 Holz blieb dem Team nur Rang 11. Es waren beteiligt: David (889), Benincaso (899), Gröne (902) und Christiansen (898). Alle drei Medaillenplätze gingen an Auswahlteams der Landeshauptstadt.

Die Deutsche Meisterschaft mit zweifacher Peiner Beteiligung wird Mitte Juni an gleicher Stelle ausgetragen.

hst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.