Volltextsuche über das Angebot:

20°/ 17° Gewitter

Navigation:
Dank Hilfe von Julius Lebuser: TTC holt Punkt

Tischtennis-Landesliga Dank Hilfe von Julius Lebuser: TTC holt Punkt

Nach dem Derbysieg gegen Arminia Vechelde bestätigte Tischtennis-Landesliga-Aufsteiger TTC Berkum seine gute Form auch gegen Verbandsliga-Absteiger Torpedo Göttingen II. Vor lautstarker heimischer Kulisse erkämpften die Berkumer ein wichtiges 8:8. Überragend beim TTC präsentierte sich erneut Jens Obst.

Voriger Artikel
Routinier Frederik Stolte trifft und trifft und ...
Nächster Artikel
Mit 76! Gansberg feiert seinen größten Erfolg

Trotz Verletzung gewann Berkums Fabian Spatz sein letztes Einzel und machte damit den Punktgewinn perfekt.

Quelle: rb

TTC Berkum - Torpedo Göttingen II 8:8 (29:31). Erneut gelang es den Gastgebern, positiv aus den Doppeln herauszugehen. „Nur Lukas Duda und ich mussten die erste Saisonniederlage hinnehmen, weil ich einen rabenschwarzen Tag erwischt habe und nur 20 Prozent meiner Bälle auf die Platte brachte“, gestand Jan Fichtner.

Im oberen Paarkreuz konnte Berkums Spitzenspieler Sascha Henke gegen Achim Spiller, Göttingens Abwehrass, wenig ausrichten und unterlag mit 0:3. Die erneute Führung für Berkum gelang dann Jens Obst. Gegen Ex-Regionalligaakteur Nils Hollung zeigte er eine überragende Vorstellung und ließ seinem Gegner keine Chance. Danach musste der TTC jedoch drei Niederlagen in Folge hinnehmen, die das zwischenzeitliche 3:5 bedeuteten.

„Wir sind aber ruhig geblieben, da wir uns mittlerweile ein Selbstvertrauen erspielt haben, das uns vor heimischer Kulisse unberechenbar macht“, erläuterte Lukas Duda. Und das zahlte sich aus, denn mit einem 3:1-Erfolg läutete Fabian Spatz die Aufholjagd ein. Anschließend wandelten Jens Obst und Sascha Henke den 4:5-Rückstand in ein 6:5 um. „Im mittleren Paarkreuz konnten wir aber nicht punkten, sodass wir erneut in Rückstand gerieten“, berichtete Kapitän Sascha Henke.

Und es blieb bis zum Ende aufregend, denn Lukas Duda gab gegen Scheper eine 2:0-Führung noch aus der Hand und musste im fünften Satz einen Matchball abwehren, um dann mit 12:10 die Partie doch noch für sich zu entscheiden - 7:7. „Danach habe ich trotz starker Schmerzen am Ischias-Nerv Tim Reiss bezwungen. Zu verdanken habe ich diesen Sieg auch Julius Lebuser“, erklärte Fabian Spatz. Berkums Sportwart zog sich die Verletzung in seinem ersten Einzel zu. Julius Lebuser, Fußballspieler des TSV Marathon Peine und Fan des TTC, arbeitet beruflich als Physiotherapeut und behandelte Spatz daraufhin in der Kabine. „Das hat geholfen. Im Abschlussdoppel hatten wir zwar keine Chance mehr, aber wir können mit dem einen Punkt sehr gut leben - die Berkumer Party geht weiter“, betonte Spatz.

Die Spiele: Sascha Henke/Jens Obst - Nils Hollung/Manfred Zilling 3:0, Benjamin Weiß/Fabian Spatz - Achim Spiller/Thomas Scheper 3:2, Jan Fichtner/Lukas Duda - Carsten Ruhnke/Tim Reiss 1:3, Henke - Spiller 0:3, Obst - Hollung 3:0, Weiß - Ruhnke 2:3, Fichtner - Zilling 0:3, Duda - Reiss 1:3, Spatz - Scheper 3:1, Henke - Hollung 3:1, Obst - Spiller 3:0, Weiß - Zilling 0:3, Fichtner - Ruhnke 1:3, Duda - Scheper 3:2, Spatz - Reiss 3:1, Henke/Obst - Spiller/Scheper 0:3.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine

Stell Dir ein Team zusammen, kaufe und verkaufe Spieler und sammle Punkte. Jetzt anmelden und die Chance auf tolle Preise sichern! mehr