Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Daniel Margraff holt sich das Double

Tennis Daniel Margraff holt sich das Double

Im Doppel und Mixed ist der Groß Ilseder Daniel Margraff bei der Tennis-Kreismeisterschaft nicht zu schlagen. Eine Überraschung gelingt den Bültenern Ulrich Schachler und Wolfgang Bienas.

Voriger Artikel
Falkenhain bereits gut in Form
Nächster Artikel
23 Grundschul-Teams spielen um Titel

Die Tennis-Kreismeister im Doppel und Mixed (hinten von links) Christel Brinkmeier (MTV Groß Lafferde, Damen 40), Christine Herbst (SV Anker Gadenstedt, Damen 40), Anika Felka (VT Union Groß Ilsede, Mixed), Daniel Margraff (VT Union Groß Ilsede, Mixed und Herren), Detlef Springer (MTV Stederdorf, Herren 60), Christian Bibber (VT Union Groß Ilsede, Herren), Karl-Heinz Grobe (TSV Münstedt, Herren 60), Mechthild Trau (MTV Vater Jahn Peine, Mixed 40), Udo Wittstruck (MTV Vater Jahn Peine, Mixed 40) sowie vorne (von links) Ullrich Schachler und Wolfgang Bienas (beide BSC Bülten, Herren 40).

Krönender Saisonabschluss: Tennis-Spieler Daniel Margraff von VT Union Groß Ilsede ragte beim letzten Wettkampf in der Halle heraus, er gewann sowohl im Doppel als auch im Mixed den Kreismeister-Titel.

Herren

Die an Nummer eins gesetzten Margraff/Bibber (VT Union Groß Ilsede) wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Nach einem souveränen Halbfinalsieg gegen Sokler/Urbanek (TSV Zweidorf) überzeugte das Doppel auch im Finale gegen Keuchel/Willmann (ebenfalls VT Union) und holte sich mit einem 6:1 und 6:4 verdient den Titel. Margraff wiederholte damit seinen Doppeltitel aus dem Vorjahr und Keuchel/Willmann wurden wie 2009 Vizemeister.

Herren 40

Schon nach der Auslosung war klar, dass diese Konkurrenz Spannung verspricht, denn mit Sokler/Liekefett (TSV Zweidorf), Bienas/Schachler (TSV Zweidorf), Popovic/Brandes (MTV Stederdorf) und Brandes/Skamrahl (Peiner TC) waren hochkarätige Doppel am Start. Alle vier Doppel trafen dann auch im Halbfinale aufeinander. Als erstes Duo qualifizierten sich Bienas/ Schachler mit einem Zweisatz-Sieg über Popovic/Brandes fürs Finale. Deutlich schwerer hatten es Brandes/Skamrahl, die mehr als zwei Stunden gegen Sokler/Liekefett kämpfen mussten, ehe der Sieg in drei Sätzen feststand. Und im Finale merkten die Zuschauer Brandes/Skamrahl die Anstrengung aus dem Halbfinale an. Bienas/Schachler punkteten kontinuierlich und ließen sich gegen die Favoriten nicht aus der Ruhe bringen. Nach der knappen 7:5-Satzführung legten die Bültener ein 6:2 im zweiten Satz nach und holten sich verdient den Titel.

Herren 60

Wie erwartet dominierten in den Gruppenspielen die Doppel Helm/Buchholz (MTV Vater Jahn Peine) und Grobe/Springer (TSV Münstedt/MTV Stederdorf). Zwischen beiden musste im letzten Spiel die Entscheidung fallen. Nach einem spannenden Auftakt gewannen Grobe/Springer den ersten Satz im Tiebreak und ließen sich diese Führung nicht mehr nehmen. Mit 6:2 holten sie sich den zweiten Satz und damit den Gesamtsieg.

Damen 40

Die Seriensieger und Titelverteidiger Herbst/Brinkmeier (SV Anker Gadenstedt/MTV Groß Lafferde) hatten es dieses Mal schwer und mussten schon im Halbfinale gegen Sturm/Springer (MTV Vater Jahn Peine) über drei Sätze gehen, ehe die Finalteilnahme feststand. Gegner waren dort Werner/Lütge-Stork (SSV Plokchorst), die sich ebenfalls in drei Sätzen gegen Menzel/Trau (MTV Vater Jahn Peine) durchgesetzt hatten.

Im Finale spielten Herbst/Brinkmeier dann aber ihre ganze Routine aus und konnten nach einem 6:3 und 6:2 ihren Titel erfolgreich verteidigen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.