Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Daniel Kudlek schießt spielerisch unterlegene Lengeder zum Sieg

Fußball-Landesliga Daniel Kudlek schießt spielerisch unterlegene Lengeder zum Sieg

Fünfter Sieg in Folge: Der SV Lengede gewinnt das Verfolgerduell gegen den MTV Wolfenbüttel mit dem nötigen Quäntchen Glück und rückt durch den erneuten Sieg auf Rang vier vor. Lengedes Mittelfeldmotor Daniel Kudlek krönt seine gute Leistung mit zwei Toren.

Voriger Artikel
Broistedt kommt über ein 1:1 nicht hinaus
Nächster Artikel
TSV Sierße/Wahle holt in der Mannschaftswertung auf

Hier kommt Daniel Kudlek (rot-weiß) nicht an den Ball heran. Zweimal war er aber gegen Wolfenbüttel entscheidend zur Stelle.

Quelle: im

SV Lengede - MTV Wolfenbüttel 3:1 (1:0). Die Gäste begannen sehr konzentriert und hätten bereits in der Anfangsphase in Führung gehen müssen, doch Hasim Gökden wurde im letzten Moment geblockt, und Timur Abali verfehlte aus 25 Metern knapp das Lengeder Tor. Die Platzherren kamen überhaupt nicht in ihren Spielfluss. Der Spielaufbau war viel zu behäbig, und im Spiel nach vorn unterliefen den Gastgebern zu viele Abspielfehler.

Die Überlegenheit des MTV nahm weiter zu, doch Sascha Scheer (22.), der einen Schuss von Niklas Kühle entschärfte, und Lukas Müller (25.), der Hasim Gökden aus kurzer Distanz beim Torschuss störte, verhinderten den Rückstand. „In der Spitze haben wir fast immer die falsche Entscheidung getroffen“, monierte MTV-Trainer Michael Nietz. Ganz im Gegensatz zu den Lengedern.

Die nutzten die erste Halbchance zur überraschenden Führung. Aus dem Nichts heraus zog Daniel Kudlek (31.) aus 25 Metern einfach mal ab und traf ins linke Eck. Nur drei Minuten später hätte Jens Akkermann die Führung ausbauen können, doch freistehend schoss er den Ball Wolfenbüttels Torhüter Nico Lauenstein in die fangbereiten Arme. Eine Zwei-Tore-Führung der Platzherren hätte den Spielverlauf zu diesem Zeitpunkt auch völlig auf den Kopf gestellt.

Das zweite Tor holte der SVL nach einem dummen Foul von Mark-Philip Wolf (53.) aber nach. Den fälligen Strafstoß verwandelte Onur Bacaksiz sicher. Die Doppelführung hielt jedoch nicht lange vor. Niklas Kühle (55.) verkürzte nach einem Standard per Volleyabnahme.

Danach nahm der Druck des MTV wieder zu, doch im Angriff fehlte den Gästen der Zug zum Tor. Auf der Gegenseite spielten die Gastgeber ihre Konterchancen nicht konsequent genug aus. In der Nachspielzeit traf zunächst Dennis Mansfeld per Freistoß nur den linken Pfosten. Nach einem Lattentreffer von Daniel Kudlek setzte Mansfeld aber energisch nach, passte wieder quer, und Kudlek nutzte den zweiten Ball zur endgültigen Entscheidung.

„Bei der langen Verletztenliste konnten wir uns auf unsere geschlossene Mannschaftsleistung verlassen. Dennoch war es ein glücklicher Sieg“, resümierte Lengedes verletzter Mannschaftssprecher Philipp Klein.

MTV-Coach Michael Nietz war mit dem Spiel seines Teams eigentlich zufrieden. Es hat sich dafür aber nicht belohnt. „So hart kann halt Fußball sein“, sagte der Übungsleiter.

SV Lengede: Scheer - Marchefka, Nickel (32. Seeler), L. Müller, R. Müller, Kudlek, Schnotale, Akkermann (80. Niedens), Bacaksiz (71. Akar), Folchmann, Mansfeld. Tore: 1:0, Kudlek (31.), 2:0 Bacaksiz (53., Strafstoß), 2:1 Kühle (55.), 3:1 Kudlek (90.+4).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine