Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
„Da ist Feuer drin, es wird emotional“

Fußball-Landesliga „Da ist Feuer drin, es wird emotional“

Lengede. Drei Monate liegt die Niederlage im Fußball-Bezirkspokal-Halbfinale gegen Vahdet Salzgitter zurück, die Erinnerungen an das 0:1 sind beim SV Lengede jedoch nach wie vor präsent. Morgen will sich die Elf von Trainer Christian Gleich beim Landesliga-Aufsteiger revanchieren.

Voriger Artikel
Pfeilschnell dank Müsliriegel-Ritual
Nächster Artikel
Ärgerliches Gegentor kurz vor Schluss

Christian Lemke (links) und der SV Lengede rechnen in der morgigen Partie bei Vahdet Salzgitter mit einer hitzigen Atmosphäre. Dennoch will der SVL auf jeden Fall punkten.

Quelle: Isabell Massel

KSV Vahdet Salzgitter - SV Lengede (Sonntag, 15 Uhr). Zwei Spiele, vier Punkte, kein Gegentreffer - die bisherige Bilanz der Lengeder kann sich sehen lassen. Ebenso wie die Tabelle, denn die führt der SVL derzeit an. Klar, nach zwei Spielen ein Muster ohne Wert, dennoch ein Indiz für die Frühform des personalgeschwächten Vorjahresdritten. So darf es weitergehen, findet Teamsprecher Christian Lemke, der bei Vahdet einen Dreier einfahren möchte.

Einerseits vor dem Hintergrund der schweren Partien in der Folge - der SVL trifft nacheinander auf den SSV Vorsfelde, BSV Ölper und den Goslarer SC. Andererseits, weil die Lengeder mit den Hausherren noch eine Rechnung zu begleichen haben - und zwar die vom 4. Mai: Im Halbfinale des Bezirkspokal-Wettbewerbs siegte Vahdet mit 1:0. „Vahdet hat uns damals den Schneid abgekauft. Letztlich haben wir verdient verloren“, gesteht Lemke. Das „Wie“ wird morgen dafür sorgen, dass die Lengeder hochmotiviert in das Duell gehen. Denn das Verhalten einiger Salzgitteraner auf und neben dem Platz sei schlichtweg lächerlich gewesen, erklärt Lemke. „Es war ein permanentes Trash-Talking!“

Auf das müsse man sich wohl auch am Sonntag wieder einstellen, sagt er. „Ich gehe erneut von einer hitzigen Atmosphäre aus. Es wird emotional, da steckt Feuer drin!“ Beeindrucken lassen werde man sich davon jedoch nicht. „Wir werden die Zweikämpfe annehmen und Vahdet zeigen, was Landesliga ist“, verspricht Lemke. Er zählt die Gastgeber zu den Kontrahenten, „die wir in der Liga hinter uns lassen können beziehungsweise müssen“.

Allerdings: Zuletzt ließen die Salzgitteraner gegen den SSV Vorsfelde aufhorchen. Nach einem 0:2-Rückstand kämpften sie sich zurück ins Spiel, das 2:2 endete. Zeitgleich gewann der SVL mit 3:0 gegen Vahdet Braunschweig. Und daran will Lemke anknüpfen. „Wir müssen erneut den Spielaufbau unterbrechen und die starken Einzelspieler ausschalten - und die gleiche Konsequenz vor dem Tor zeigen“, fordert Christian Lemke.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine