Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
DM-Bronze für SG-Kapitän Henning Zanssen

Badminton: DM-Bronze für SG-Kapitän Henning Zanssen

Dreimal Bronze: Das war die Ausbeute der beiden Spieler der SG Vechelde/Lengede, die in Solingen bei der Deustchen Badminton-Meisterschaft O35 – O75 starteten. Dietmar Unser (O70) sicherte sich sowohl im Einzel als auch im Doppel Rang drei, Henning Zanssen (O35) wurde im Mixed Dritter.

Voriger Artikel
Mit Verzögerung ins Landesfinale
Nächster Artikel
4000 Euro fehlten: Bundesligist Broistedt zieht zurück

Henning Zanssen (großes Foto, SG Vechelde/Lengede) holte zusammen mit Tiina Kähler (Wittorf) im O35-Mixed DM-Bronze. Gleich zweimal Dritter wurde SG-Spieler Dietmar Unser (O70) – im Einzel sowie im Doppel.

Quelle: Büchler

Solingen. Dreimal Bronze: Das war die Ausbeute der beiden Spieler der SG Vechelde/Lengede, die in Solingen bei der Deutschen Badminton-Meisterschaft O35 – O75 starteten. Dietmar Unser (O70) sicherte sich sowohl im Einzel als auch im Doppel Rang drei, Henning Zanssen (O35) wurde im Mixed Dritter.

Im Doppel hingegen kam für SG-Kapitän Henning Zanssen an der Seite von Ronald Huber (TuS Wiebelskirchen) schon im ersten Spiel das Aus. Dafür zog er gemeinsam mit Tiina Kähler (BW Wittorf-Neumünster) dank eines klaren Zweitrunden-Sieges souverän in das Viertelfinale ein. Dort erkämpften die beiden in einem engen Dreisatz-Match mit 21:18 den entscheidenden Punkt im Entscheidungssatz.

Auch in der Runde der besten vier Paarungen verkauften sich Zanssen/Kähler teuer und trotzten den an Position eins gesetzten Wippich/Willems einen Satzgewinn ab. Dass es am Ende nicht für den Finaleinzug reichte, dürfte angesichts der WM-Qualifikation verschmerzbar gewesen sein.

Auch SG-Routinier Dietmar Unser erreichte im Einzel O70 problemlos das Viertelfinale, in dem er auf den Leipziger Gerd Pigola traf. „Das Spiel entwickelte sich zu einem echten Nervenkrimi“, erklärte Unser. Doch trotz der hohen Temperaturen in der Halle von 40 Grad behielt er kühlen Kopf und entschied Satz drei mit 24:22 für sich. „Es war ein unglaublich anstrengendes Match, gerade angesichts der Hitze“, berichtete Unser, der zwar anschließend in einem fast ebenso umkämpften Halbfinale gegen den späteren Meister Gregor Bartmann aus Köln verlor, sich aber dennoch über die Qualifikation für die Weltmeisterschaft freuen durfte.

Ebenso erfolgreich lief es für den Vechelder im Doppel. Gemeinsam mit Helmut Wiegand (VSG Kugelberg) gelangen zwei klare Siege bis in die Runde der besten acht Paarungen – Unsers Viertelfinalgegner aus der Einzeldisziplin wartete. Diesmal jedoch setzte sich Gerd Pigola mit Partner Fritz Popp, immerhin an Platz zwei gesetzt, gegen Unser/Wiegand in drei Sätzen durch. „Im dritten Satz wäre noch etwas mehr drin gewesen, wir sind aber trotzdem zufrieden mit Bronze“, resümierte Unser.

Einziger Wermutstropfen angesichts der guten Ergebnisse: „Da die WM dieses Jahr in Indien stattfindet, werden wir wohl nicht teilnehmen. Der Aufwand wäre angesichts der Entfernung doch zu groß“, bedauerte Dietmar Unser.



Von Daniel Finke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.