Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Coach Gleich geht nach Elfer-Krimi baden

Juniorenfussball Coach Gleich geht nach Elfer-Krimi baden

Erfolg an der Nordsee: Beim internationalen Pfingstturnier im dänischen Esbjerg zeigten die A-Jugend-Fußballer des SV Lengede eine starke Leistung. Erst im Finale waren sie zu stoppen. Ebenfalls bei einem internationalen Turnier mischten die D-Jugend-Kicker des VfB Peine ganz vorne mit. Sie erdribbelten Platz vier in Berlin.

Voriger Artikel
Ugur Demir lässt PSG vom Aufstieg träumen
Nächster Artikel
Benjamin Duda wechselt nach Ölsburg

Nass gemacht: Trainer Christian Gleich wurde von seiner Lengeder A-Jugend in die dänische Nordsee getaucht.

Quelle: oh

A-Jugend

Mit einer 33-köpfigen Delegation von Betreuern und Spielern war der SV Lengede zum Vesterhavs-Cup nach Esbjerg in Dänemark gereist. Im Veldofte Idreatcenter zeigte der Peiner Landesligist ansehnlichen Fußball und stürmte ins Finale.

SV Lengede - Lichterfelder FC Berlin 6:0. „Tolle 40 Minuten“, schwärmte SVL-Betreuer Rüdiger Marchefka vom Turnierauftakt seines Teams. Es trafen Marcel Runge (2), Yannick Walther, Justin Folchmann, Nico Hartmann und Moritz Gabor.

SVL - Eidanger (Norwegen) 2:0. Christian Lemke und Fabian Ossadnik schossen den Sieg heraus. „Bei brutaler Hitze erneut eine starke Leistung“, lobte Betreuer Marchefka.

SVL - Jerne IF (Dänemark) 0:2. Coach Christian Gleich hatte bei der Aufstellung rotiert. Nachdem die Lengeder drei Zeitstrafen kassiert hatten, war die Niederlage perfekt.

SVL - BSV Bonafarth (Deutschland) 1:0. Nach einer langen Nacht, taten sich die Lengeder schwer. Nach Vorarbeit von Christian Lemke schoss Marcel Runge den SVL ins Halbfinale. Doch: „Keiner war bereit zum Laufen“, monierte Betreuer Marchefka. Trainer Christian Gleich habe nach Abpfiff die richtigen Worte gefunden.

SVL - TuS Lübeck 5:0. Kantersieg im Halbfinale: „Schnelles Flügelsspiel mit tollen Toren“, schwärmte Marchefka. Für die Lengeder trafen Fabian Ossadnik (2), Felix Seeler, Sascha Marchefka und Marcel Runge.

SVL - Jerne IF 6:7 nach Elfmeterschießen (0:0) . Spannender hätte das ansehnliche Finale kaum sein können. Jedes Team erarbeitete sich zwei Großchancen. „Torwart Yannick Walther zeigte sein Klasse“, lobte Marchefka. Ein Elfmeterschießen musste um den Turniersieg entscheiden. Und das wurde zum echten Marathon. Die ersten sechs Schützen beider Teams verwandelten souverän, darunter auch Keeper Walther. Lengedes Pechvogel war Justus Bock, der seinen Elfer an das Lattenkreuz knallte - damit war die Entscheidung gefallen.

Als Dankeschön für die tolle Saison hatte die Mannschaft dann noch eine schöne Überraschung für Christian Gleich: Sie tauchte den Coach mit vereinten Kräften in die Nordsee.

D-Jugend

Teams aus Tschechien, Dänemark oder Polen mischten beim Pfingstturnier des BFC Preußen Berlin mit.

Der VfB Peine marschierte mit Siegen gegen den Gastgeber und den Cöthener FC sowie drei Unentschieden ungeschlagen ins Achtelfinale. Dort besiegte das Team von Trainer Jörg Barisch den Steglitzer FC.

Im Viertelfinale waren die Peiner auch nicht vom VfL Westercelle zu stoppen. Ärgerlich mit 0:1 verlor der VfB das Halbfinale gegen JFV Nordheim. „Nur durch einen einzelnen Stellungsfehler fiel der Siegtreffer für den späteren Turniersieger“, bedauerte Trainer Barisch.

Das äußerst intensiv geführte Match um Platz drei gegen den VfL Oldenburg verloren die Peiner im Siebenmeterschießen mit 4:5 und beendeten das Turnier auf Platz vier. Trainer Barisch war mit dem Auftritt sehr zufrieden. „Viele Trainingsschwerpunkte der ablaufenden Saison habe ich wieder erkannt“, sagte er.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.