Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Claudia Bremer schießt sechs Tore

Frauenfußball Claudia Bremer schießt sechs Tore

Kreis Peine. Jeweils Unentschieden trennten sich die Oberliga-Fußballerinnen des FC Pfeil Broistedt und die Landesliga-Kickerinnen des VfB Peine auswärts von ihren Gegnern. Ein Schützenfest veranstaltete Teutonia Groß Lafferde in der Bezirksliga. Nach dem 9:0-Sieg ist das Team vor dem 3. Spieltag Tabellenführer mit 16:0 Toren.

Voriger Artikel
Gutes Spiel, aber schlechtes Ergebnis
Nächster Artikel
8:1 - VfB klettert an die Spitze

Claudia Bremer (rechts) war nicht zu halten.

Quelle: Isabell Massel (Archiv)

Oberliga

MTV Barum - Pfeil Broistedt 2:2 (1:1). „Die Schiedsrichterin hat in der ersten Halbzeit hervorragend gepfiffen“, lobte Pfeil-Trainer Börge Warzecha. Dann aber kippte sie offenbar aufgrund von Kreislaufproblemen wegen der Hitze um und kam ins Krankenhaus. Nach halbstündiger Pause pfiff die Assistentin die Partie zu Ende. Und es gab laut Warzecha„eine gerechte Punkteteilung“.
Barum sei zwar die fußballerisch bessere Mannschaft gewesen, aber „wir waren kämpferisch das bessere Team“. Nachdem Jennifer Wieczorek den Ausgleich erzielt hatte, hatte sie sogar noch die Chance zum Siegtreffer auf dem Fuß. „Aber das wäre des Guten dann doch zuviel gewesen“, meinte Warzecha.
Tore: 1:0 Wulf (17.), 1:1 Fenja Ahrens (34.), 2:1 Eder (52.), 2:2 Wieczorek (73.).

Landesliga

STV Holzland - VfB Peine 4:4 (1:2). Der VfB führte 2:0, als Holzland durch einen umstrittenen Handelfmeter der Anschluss gelang. Die Gäste gerieten dann in Rückstand, gingen erneut in Führung und kassierten in der 80. Minute den Ausgleich zum 4:4. „Es war ein Spiel auf hohem Niveau - trotz der Hitze“, lobte VfB-Trainer Torben Harnagel. Sein Team habe in einigen Situationen nicht gut verteidigt und zwei gute Chancen ausgelassen, aber sonst könne er der personell geschwächten Mannschaft keinen Vorwurf machen. „Es war eine klare Leistungsteigerung im Vergleich zum Spiel gegen Fallersleben zu sehen.“
Tore: 0:1 Henriss (14.), 0:2 Schneider (17.), 1:2 Böttcher (27. Handelfmeter), 2:2 Haoui (47.), 3:2 Jaworowski (57.), 3:3 Klingenberg (58.), 3:4 Farkasovska (65.), 4:4 Wilkens (69.).

Bezirksliga

Teutonia Groß Lafferde - FSG InSaLe 9:0 (2:0). Die Gäste hatten nur elf Spielerinnen dabei, mussten dementsprechend mit der Hitze und ihrer Kondition kämpfen - und mit einem wie aufgedreht spielenden Teutonia-Stürmerduo Claudia Bremer und Jessica Ley. Letztere bereitete die meisten Tore vor und traf selbst zweimal, Bremer schoss sogar sechs Tore - darunter ein Hattrick.
„Der Gegner war nicht so gut. Aber wir waren in der ersten Halbzeit auch noch nicht so gut“, stellte Teutonia-Trainer Olaf Pickhardt fest. „Wir haben uns viele Abspielfehler geleistet und etliche Chancen nicht genutzt.“ Das sei in der zweiten Halbzeit besser geworden, auch weil die FSG das Tempo nicht mehr mithalten konnte. „Die Torfrau war bei unserem Gegner die beste Spielerin. Sie hat ein zweistelliges Ergebnis verhindert“, sagte Pickhardt, der sich auch über das Pflichtspiel-Debüt von Marie Statnik freute, die aus der U16 aufgerückt ist. Fünf Minuten nach ihrer Einwechslung erzielte sie das 7:0 (77.).
Tore: 1:0 Ley (2.), 2:0 Bremer (32.), 3:0 Ley (54.), 4:0, 5:0, 6:0 Bremer (58., 59., 66.), 7:0 Statnik (77.), 8:0, 9:0 Bremer (82., 86.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine