Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Claas Brückner lässt den MTV jubeln

2. Handball-Relegationsrunde zur Oberliga-Vorrunde Claas Brückner lässt den MTV jubeln

Edemissen. Großer Jubel bei den B-Junioren-Handballern des MTV Groß Lafferde: Denn in der zweiten Relegationsrunde gewannen sie ihre drei Spiele und feierten damit die Qualifikation für die Oberliga-Vorrunde - und das ausgerechnet in der Halle ihres Kreisrivalen aus Edemissen. Die gastgebende HSG Nord hingegen verlor ihre Partien und belegte somit den letzten Platz.

Voriger Artikel
Anton Klima verliert erst im Finale
Nächster Artikel
Spelly springt zu Bronze im Gipfeltreffen

Jonas Waschke (am Ball) und die B-Junioren des MTV Groß Lafferde gewannen in der zweiten Relegationsrunde alle drei Partien und spielen somit in er neuen Serie in der Oberliga-Vorrunde.

Quelle: Ralf Büchler

MTV Groß Lafferde - HSG Nord Edemissen 19:18 (9:6). „In der ersten Halbzeit haben wir sehr stark gespielt, vor allem in der Abwehr“, lobte Lafferdes Spieler Jan-Bennet Kanning. Am Ende habe es sein Team jedoch noch einmal spannend gemacht. „Weil wir zu überhastet abgeschlossen haben“, monierte Kanning, dessen Team zudem einige Zeitstrafen kassierte. Dennoch rettete der MTV den Vorsprung über die Zeit. „Wir sind stolz, dass wir dieses Derby gewonnen haben. Das war die Revanche für die vergangenen Jahre“, sagte Kanning.

Aber auch der Gastgeber war nicht unzufrieden. „In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft stark gespielt und gut aufgeholt“, lobte Lena Klemm von der HSG Nord. Ursache für die Niederlage sei der erste Durchgang gewesen. „Da waren die Jungs zu nervös und haben zu viele gute Chancen vergeben“, erläuterte Klemm.

HSG: Helwes (1), Hinz (5), Grätz (4), Langeheine (7/2), Donker (1).

MTV: Brückner (6/4), Kanning (4), Wuttke (3), Waschke (2), Hansen (2), Seiler (1), Jemric (1).

MTV Groß Lafferde - HSV Warberg-Lelm 20:17 (10:10). „Zunächst haben wir Warbergs Mittelmann Tim Gronde nicht in den Griff bekommen und dadurch viele einfach Tore aus dem Rückraum kassiert“, erläuterte Jan-Bennet Kanning. Erst nachdem die Lafferder in der Abwehr umgestellt hatten, kamen sie besser ins Spiel. Grundlage für den Erfolg aber sei vor allem der Teamgeist gewesen. „Er hat uns den Sieg ermöglicht.“

MTV: Brückner (6/2), Kanning (5), Wuttke (2), Waschke (2), Seiler (1), Jemric (4).

MTV Groß Lafferde - JSG Weserbergland 17:16 (11:7). „Es war quasi das Finale um den Einzug in die Oberliga-Vorrunde“, sagte Jan-Bennet Kanning, dessen Team stark begann und entsprechend zur Pause auch verdient mit 11:7 führte. „Ab Mitte der zweiten Halbzeit haben wir dann aber nachgelassen.“

Das nutzte die JSG zum Ausgleich. Kurz vor Schluss jedoch behielt Claas Brückner beim Strafwurf die Nerven, verwandelte selbigen und machte damit den direkten Aufstieg in die Oberliga-Vorrunde perfekt - der Rest war dann nur noch Jubel.

MTV: Brückner (1/1), Kanning (8), Wuttke (4), Waschke, Hansen (1), Seiler (1), Jemric (2).

JSG Weserbergland - HSG Nord Edemissen 21:16. „In der ersten Halbzeit haben wir noch gut dagegen gehalten“, sagte Lena Klemm von der HSG Nord. Nach der Pause sei die JSG jedoch immer stärker geworden. „Sie hat das Spiel dann dominiert und am Ende auch verdient gewonnen“, resümierte Klemm.

HSG Nord: Helwes (3), Hinz (4), Grätz (2), Hoyer (1), Langeheine (5), Sudorgin (1).

HSG Nord Edemissen - HSV Warberg-Lelm 11:14. „Das Spiel war fast über die komplette Zeit ausgeglichen; berichtete Klemm. Erst in der Schlussphase habe Warberg die entscheidenden Treffer erzielt. „Da hat man gemerkt, dass die Luft bei uns ein bisschen heraus war“, begründete Lena Klemm die Niederlage.

Allzu tragisch sei das Ausscheiden aus der Oberliga-Relegation allerdings nicht, betonte sie, „da wir ja den Landesliga-Platz vorab schon sicher hatten. Aber insgesamt gesehen hat sich die Mannschaft gut verkauft“.

HSG Nord: Zemke (1), Donker (1), Langeheine (4), Hoyer (1), Hinz (2), Felski (2).

pet

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine