Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Cerimovic gewinnt gegen den Heimatverein

Fußball-Bezirksliga Cerimovic gewinnt gegen den Heimatverein

Auch am zweiten Spieltag der Fußball-Kreisliga mischten die Aufsteiger die Liga auf und blieben ungeschlagen. Der VfB Peine setzte sich an die Tabellenspitze.

Voriger Artikel
Klarer Sieg im ersten Punktspiel nach Aufstieg
Nächster Artikel
Lengede ist „in allen Belangen überlegen“

Freistoß-Alarm vor dem Woltorfer Tor. Aber die VfL-Mauer ist auf der Hut.

Quelle: rb

VfB Peine - VfL Woltorf 4:0 (0:0). Das Wiedersehen mit dem Ex-Verein begann für Nedin Cerimovic mit einer Anfangsphase, die vom Auslassen größter Tormöglichkeiten seiner Mannschaft geprägt war. „Wir hatten vor der Pause fünf Großchancen und können uns aber am Ende sogar nicht beschweren, wenn wir mit 0:1 in die Pause gehen“, war Cerimovic zunächst nicht ganz zufrieden mit dem Spielverlauf. Woltorfs Nick Smolka setzte einen Schlenzer nur an den Pfosten, sodass es beim 0:0 zur Pause blieb.

„Wir sind aber ruhig geblieben und haben in der zweiten Halbzeit unsere Offensivqualitäten besser ausgespielt“, sagte Cerimovic, der im Spielverlauf mit der Leistung seines Teams immer zufriedener wurde. Ersin Arayici erlöste seinen Coach als erstes und setzte einen Volleykracher aus 25 Metern ins Netz. Auch das 2:0 durch Emrullah Kaya war ein sehenswerter Freistoß aus 20 Metern.

„Am Ende war es ein souveräner Sieg. Unsere Defensivleistung hat erneut gestimmt. Jetzt bin ich aber froh, dass es vorbei ist, da es schon komisch war gegen den Heimatverein zu spielen“, zeigte sich Cerimovic erleichtert.

Tore: 1:0, 3:0 Arayici (57., 74.), 2:0 Kaya (61.), 4:0 Karasahin.

TSV Eintracht Edemissen - TSV Wendeburg 3:3 (3:0). „Wir hatten vor dem Spiel ganz klar das Ziel ausgegeben, drei Punkte zu holen, da wir gegen den VfB Peine sowie im Härke-Pokal gegen Lengede zwei gute Leistungen gezeigt haben, aber am Ende mit leeren Händen da- standen. In der ersten Hälfte konnten wir an die guten Leistungen anknüpfen, und auch das Toreschießen klappte“, berichtete Edemissens Betreuer Frank Samzow.

In der 22. Minute musste Wendeburgs Keeper Benedict Zärtner nach einem Pressschlag verletzt raus, sodass Tim Hein ihn ersetzen musste. Die personell arg gebeutelten Gäste hatten nun keinen Auswechselspieler mehr für den Rest der Partie. „Trotzdem ist der Gegner nach der Pause vorne draufgegangen und kam immer besser ins Spiel. Unsere Feldspieler dagegen agierten wie versteinert und stellten das Laufen komplett ein. Die Gäste kämpften sich so zum leistungsgerechten Unentschieden“, war Samzow am Ende unzufrieden.

Wendeburgs Trainer Michael Holst hätte gern einen Sieg seiner Elf gesehen. „Wir hätten am Ende sogar 6:3 gewinnen können, denn Möglichkeiten gab es in der zweiten Hälfte genug“, sagte Holst.

Tore: 1:0 Grete (18.), 2:0, 3:0 Philipp Stolte (23., 25.), 3:1 Werner (57.), 3:2 Lüdecke (67.), 3:3 Grösch (72.).

TSV Sonnenberg - TSV Viktoria Ölsburg 3:0 (0:0). „Es war ein hochverdienter Sieg meiner Mannschaft, da das Spiel nur in eine Richtung lief. In der ersten Hälfte war es noch etwas schwierig, durch die Fünferkette der Ölsburger zu kommen, aber nach der Pause nutzten wir dann unsere Möflichkeiten“, sagte Sonnenbergs Coach Marco Sauer.

Die Partie wurde überschattet von einer schweren Verletzung von Gäste-Trainer Markus Puschmann, der kurzfristig im Tor aushelfen musste. In der 25. Minute stieß er so heftig mit einem Teamkollegen zusammen, dass er mit Verdacht auf Joch- und Nasenbeinbruch ins Krankenhaus gebracht werden musste.

„Da waren alle erstmal geschockt. Wir wünschen Markus auf jeden Fall gute Genesung“, sagte Sauer.

Tore: 1:0 Fritz (53.), 2:0 Horaiske (60.), 3:0 (55. Eigentor) Demir.

TSV Essinghausen - SV Teutonia Groß Lafferde 3:0 (2:0). Die Gastgeber legten einen Frühstart hin und gingen schon nach fünf Minuten durch Thilo Schulz in Führung. „Danach standen wir sehr gut in der Abwehr, wobei besonders unsere beiden Außenverteidiger Khaled Osu und Hafed Omar herausstachen. Durch den Neuaufbau in dieser Saison wussten wir vorher nicht so recht, wo wir stehen. Die Partie hat aber gezeigt, dass wir einen Kader haben, der uns den Klassenerhalt früher bescheren kann als in der vergangenen Saison“, erklärte Essinghausens Fußballobmann Alexander Fabian.

Tore: 1:0 Thilo Schulz (5.), 2:0 Salanitri (27.), 3:0 Vedat Demir (63.).

TSV Arminia Vöhrum - FC Pfeil Broistedt 5:3 (2:1). Die Zuschauer am Hainwaldweg sahen ein hochklassiges Kreisligaspiel zwischen dem Aufsteiger und dem Bezirksliga-Absteiger aus Broistedt. „Die Gäste legten ein hohes Tempo an den Tag, welches wir aber mitgehen konnten. Am Ende waren wir durch unsere Cleverness vor dem Tor siegreich. Überragend auf unserer Seite waren Mittelfeldakteur Gytis Gailius und unser Stürmer Martin Ritter“, lobte Vöhrums Fußballobmann Reinhard „Oje“ Bäthge.

Die Gäste schwächten sich selbst durch zwei Rote Karten. Die eine sah in der 40.Minute Lars Sieber aufgrund eines Handspiels im Strafraum. Die zweite bekam Christoph Plewka in der 74. wegen groben Foulspiels.

Tore: 0:1 Tas (27.), 1:1, 4:2, 5:3 Gailius (41., 79., 86.), 2:1 Hojar (45.), 2:2 Oliver Bruns (53.), 3:2 Duong (62.), 4:3 Voss (84.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine