Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Cerimovic: „Wir sind zum Siegen verdammt“

Fußball-Bezirksliga Cerimovic: „Wir sind zum Siegen verdammt“

Im Derby der Fußball-Bezirksliga 2 zwischen dem VfB Peine und Viktoria Woltwiesche stehen beide Teams unter Druck. Der VfB will so schnell wie möglich das rettende Ufer erreichen, die Woltwiescher den Abstand auf die Abstiegszone wahren.

Voriger Artikel
Broistedt setzt gegen Spitzenreiter auf Kampf
Nächster Artikel
Lokführer bringt Zug ins Jahner Offensivspiel

Robert Solomun (rotes Trikot) und der VfB Peine stehen gegen Viktoria Woltwiesche unter Druck, müssen unbedingt gewinnen.

Quelle: rb

Sowohl VfB-Trainer Nedin Cerimovic als auch sein Pendant Daniel Schierding haben dabei mit Personalsorgen zu kämpfen.

VfB Peine - SV Viktoria Woltwiesche (Sonntag, 15 Uhr). Gerade einmal zwei Minuten waren gespielt, als Timo Otte den VfB im Hinspiel in Führung köpfte. Zum Leidwesen der Peiner blieb es jedoch das einzige Tor. Die Woltwiescher siegten auch dank des überragenden Alexander Schmilewski noch mit 2:1. „Nach dem 1:0 haben wir uns zu ängstlich und pomadig präsentiert. Das darf uns nicht noch einmal passieren, wir müssen 90 Minuten konzentriert auftreten“, fordert VfB-Trainer Nedin Cerimovic.

Seine Elf steht morgen mit dem Rücken zur Wand. Denn am vergangenen Sonntag vergrößerte sich der Abstand auf die Nichtabstiegsränge auf fünf Punkte, da Mitkonkurrent MTV Schandelah bei Schwarzer Berg mit 4:2 gewann. „Deshalb sind wir auch zum Siegen verdammt“, betont Cerimovic.

Das gilt indes auch für die Woltwiescher. Zwar beträgt der Abstand der Schierding-Elf auf die Abstiegsränge noch vier Punkte, doch zum Ausklang der Hinserie kassierte die Viktoria sechs Niederlagen in Folge. „Es wird schwer, weil die VfBer enorm unter Druck stehen - sie werden kratzen und beißen. Aber für uns zählt nur ein Sieg. Gelingt uns der nicht, wird es schwerer als ohnehin schon angenommen“, sagt Viktoria-Coach Daniel Schierding, der morgen auf einige Spieler verzichten muss. Sven Knappe, Oliver Bruns, Nino Lieske und Daniel Peschelt fallen aus. Hinter den Einsätzen von Torben Röcken, Emre Dogan und dem entscheidenden Spieler aus dem Hinspiel, Alexander Schmilewski, stehen zudem Fragezeichen. „Jeder Spieler muss nun vollen Einsatzwillen zeigen“, fordert Schierding, dessen Team in den Vorbereitungsspielen gegen Arminia Vechelde (1:2) und Union Salzgitter (2:0) zufriedenstellende Leistungen zeigte. „Taktisch und kämpferisch war das in Ordnung!“

Mit Personalsorgen hat auch der Gastgeber zu kämpfen: Torben Potz, Mike Helms und Gunnar Lonnemann fehlen, zudem ist Marius Knieling angeschlagen.

ll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine