Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Carsten Doliwa wird Trainer des TSV Edemissen

Fußball-Kreisliga: Frederik Stolte tritt im Sommer zurück Carsten Doliwa wird Trainer des TSV Edemissen

Paukenschlag in Edemissen: Trainer Frederik Stolte wird nur noch in der Rückserie an der Außenlinie des derzeitigen Tabellendritten TSV Edemissen stehen. „Es tut mir unendlich leid, aber private Gründe haben mich zu dieser Entscheidung gezwungen“, erklärt Stolte.

Voriger Artikel
Kellerkind Lafferde: Rote Laterne weg, Hoffnung zurück
Nächster Artikel
Keine Zu- und keine Abgänge

Sagt den TSV-Kickern ab dem Sommer, wo‘s lang geht: Carsten Doliwa.

Quelle: rb

Vergangene Woche traf sich Stolte mit Fußballobmann Tobias Sturm und teilte ihm die Nachricht mit. „Es war ein großer Schock für mich, da wir gerade erst den Vertrag mit ihm um zwei Jahre verlängert hatten, und wir mit seiner Arbeit hochzufrieden waren. Die Mannschaft wurde letztes Wochenende informiert und es herrschte eine Totenstille in der Kabine“, schilderte Sturm die Enttäuschung.

Wie sehr Stolte am Verein und der Mannschaft hängt, zeigte sich daran, dass er sofort an die Zukunft dachte und Carsten Doliwa als Nachfolger vorschlug. Dieser übernimmt dann ab dem Sommer. „Carsten ist ein erfahrener Trainer und auch der Vorstand war mit dieser Entscheidung sofort einverstanden“, berichtete Tobias Sturm. Schon in der Rückrunde wird Stolte etwas kürzer treten und sich die Arbeit noch mehr mit Co-Trainer Lukas Schulze und Betreuer Frank Samzow teilen.

„In der nächsten Saison bleibe ich Ansprechpartner für jeden im Verein, vor allem auch für Carsten als neuen Trainer“, sagt Stolte, der wenigstens ein bisschen Unterstützung leisten möchte. Sein Nachfolger musste nicht lange überlegen, denn Carsten Doliwa ist überzeugt von dem Konzept des Vereins: „Edemissen ist ein gut geführter Traditionsverein und die Nr. 1 im Nordkreis. Die Neuausrichtung mit vielen jungen Spielern ist vor allem Frederik Stolte zu verdanken. Gerade deshalb möchte ich seine Arbeit erfolgreich fortführen und bin hochmotiviert, ab der nächsten Saison mit vielen lernwilligen und engagierten Spielern zu arbeiten“, lobt Doliwa seinen Vorgänger. Er freue sich auf seine neue Aufgabe.

Doliwa hatte seit seinem Rücktritt beim TSV Bildung - vor Beginn dieser Saison - pausiert. Bis Sommer 2012 hatte er den Bezirksligisten VfB Peine trainiert, davor den Kreisligisten Rot-Weiß Schwicheldt.

ld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine