Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Capan: „Wir sind ein Überraschungs-Team“

1. Fußball-Kreisklasse: Wintercheck Capan: „Wir sind ein Überraschungs-Team“

Ganz im Gegensatz zur abgelaufenen Spielzeit steht die Bosporus-Reserve mit Platz sieben im gesicherten Mittelfeld. In der Hinrunde glich die Formkurve der Peiner einer Berg- und Talbahn. Während es unter anderem gegen Münstedt eine deutliche Niederlage gab, gewann die routinierte Elf bei Sierße/Wahle mit 4:2.

Voriger Artikel
Sieben Duelle, sieben Siege: Telgte holt souverän den Titel
Nächster Artikel
Zuwachs bei den Schüler- und Jugendsportabzeichen

Yasin Öztürk (gr. Bild r., hier im Spiel gegen Handorf) ist inzwischen 37 Jahre alt, glänzt aber immer noch durch herausragende Leistungen. Für Bosporus-II-Trainer Musa Capan (kl. Bild) ist er der Spieler der Hinrunde.

Quelle: im

Im Interview verriet uns Bosporus-Coach Musa Capan, weshalb einer der ältesten im Team für ihn der Spieler der Hinrunde ist und warum er an jedem Spieltag auf eine andere Elf Vertrauen muss.

Meine Bilanz der Hinrunde: „Ich bin zufrieden. Während wir in der letzten Saison nur knapp in der Liga geblieben sind, sieht es in dieser Spielzeit besser aus. Es ist schwierig mit der zweiten Mannschaft bei Bosporus zu arbeiten. Mit den Spielern aus der Jugend und aus der Alten Herren können theoretisch 40 Spieler zum Einsatz kommen. Es steht an jedem Sonntag eine andere Truppe auf dem Platz, und es fällt nicht leicht, ein vernünftiges Team aufzustellen.“

Mein Spieler der Hinrunde: „Yasin Öztürk ist mittlerweile 37 Jahre alt und legt eine unglaubliche Einstellung an den Tag. Von ihm können sich viele der jungen Spieler eine Scheibe abschneiden. Yasin ist immer noch ein Kämpfer-Typ und ein richtig guter Fußballer.“

Mein Pechvogel der Hinrunde: „Serdan Özyurt hat durch seine Nervosität als junger Spieler sehr viel Pech gehabt. Es hat mir leidgetan, dass er mehrere Elfmeter verursachte und deswegen den Kopf hängen ließ. Aber ich denke, dass ihm eine große Zukunft bevorstehen wird. Serdan ist ein starker Manndecker und braucht noch etwas Zeit.“

Meine größte Enttäuschung: „Die 0:8-Klatsche gegen Münstedt tat weh. Wir haben keinen guten Auftritt hingelegt, und es war zu erkennen, dass der Gegner läuferisch und kämpferisch überlegen war. “

Meine Erwartungen an die Rückrunde: „Ich gehe davon aus, dass ich weiterhin von Sonntag zu Sonntag schauen muss, welche Spieler aus dem Verein mir zur Verfügung stehen werden. Mein Ziel ist es immer, mit einer vernünftigen Mannschaft antreten zu können und einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen. An einem guten Tag können wir gegen jeden Gegner aus der 1.Kreisklasse mithalten - wir sind ein Überraschungsteam.“

Meine persönliche Zukunft: „Hilmi Özyurt ist ein sehr guter Freund, und so lange er Trainer der ersten Herrenmannschaft ist, sehe ich keinen Grund zu gehen. Es hängt bei mir alles von ihm ab.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine