Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Burgschüler lösen Ticket für das Schach-Bundesfinale

Schul-Schach Burgschüler lösen Ticket für das Schach-Bundesfinale

Weil sie clevere Züge gespielt haben, dürfen sie nun mit dem Zug nach Thüringen fahren: Die Schach-Mannschaft der Peiner Burgschule hat sich für den Bundesentscheid der Grundschulen qualifiziert. So etwas war zuletzt einer Peiner Burgschul-Mannschaft vor 15 Jahren geglückt.

Voriger Artikel
Ein 42,94 Kilometer langes Geschenk
Nächster Artikel
Kreismeisterschaft: Sogar der Nachbar hilft

Die erfolgreiche Schul-Schach-Mannschaft der Peiner Burgschule mit (von links) Jakob Heimann, Fiete Pifan, Luis Stein und Patrick Post.

„Damit war nicht zu rechnen“, freute sich Helmut Ritter, der die acht- bis zehnjährigen Talente in der Schach-AG der Burgschule betreut.

Vier Siege aus sieben Runden holten Luis Stein (Brett 1), Patrick Post (Brett 2), Jakob Hei-mann (Brett 3) und Fiete Pifan (Brett 4) beim Landesentscheid der besten acht Grundschul-Teams aus Niedersachsen. Damit schnappten sich die Peiner Rang vier, der zur Teilnahme am Bundesentscheid berechtigt. Da soll dann auch wieder Ivo Hagemeister dabei sein, der ebenfalls zum erfolgreichen Schul-Team zählt, aber in Hannover fehlte.

Das Endspiel-Training in der einmal wöchentlich stattfindenden AG hatte sich offenbar ausgezahlt. „Wir hatten noch einmal intensiv geübt, wie die Jungs damit umgehen, wenn das Brett am Ende ziemlich ausgedünnt ist und wie sie vielleicht sogar ein Matt mit zwei Läufern erzwingen können“, schilderte Ritter.

Eine Partie blieb in besonderer Erinnerung: Ein fulminantes Spiel gegen den späteren Landessieger, die St. Martin-Grundschule Hagen, zeigte Luis Stein. In den 15 Minuten Spielzeit habe er eine Figur nach der anderen mit seinem Partner abgetauscht - „und Peng, hatte er seinen Gegner ins Matt gezwungen. Diese Nummer hatte der wohl noch nicht erlebt“, lobte Helmut Ritter.

Qualifiziert hatten sich die Peiner übrigens für den Landesentscheid als Vize-Bezirksmeister hinter der Grundschule Gliesmarode. Vier von fünf Vergleichen gewannen sie da, Jakob Heimann führte am Ende sogar die Rangliste der erfolgreichsten Einzelspieler mit der perfekten Ausbeute von 5 Siegen an.

Helmut Ritter ist stolz auf sein Team. Zumal: „Ich bin jetzt seit rund 17 Jahren in diesem Geschäft. Die Spielstärken sind in dieser Zeit enorm gestiegen“, merkte er an. Und das liege auch daran, dass immer mehr Grundschüler im Verein spielen. Davon profitieren auch die Peiner, von denen fast alle intensiv im Peiner Schachverein trainieren. „Die talentierten Jungs schlagen mich dann ab der 3. Klasse schon“, verrät Ritter mit einem Schmunzeln.

Die Deutsche Schul-Schachmeisterschaft steigt gleich an drei Tagen: Vom 24. bis zum 27. April wird im Ahorn Berghotel in Friedrichroda gespielt.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine