Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bundestrainer nominiert Judoka Niklas Feske

Judo Bundestrainer nominiert Judoka Niklas Feske

Der für den MTV Isenbüttel kämpfende Vöhrumer Judoka Niklas Feske hat in seinem ersten Jahr in der Altersklasse U20 eine gute Saison hinter sich.

Bereits bei den Niedersächsischen Meisterschaften im Januar schickte der 16-Jährige in der Gewichtsklasse bis 73 Kilo alle seine Kontrahenten in der Hauptrunde vorzeitig auf die Matte. Auch im Finale hatte er seinen Gegner gut im Griff. Doch dann geriet er überraschend in eine Würgetechnik und musste aufgeben. Das bedeutete Silber. Aufgrund guter Leistungen wurde er als jüngster Bundeskaderathlet der Altersklasse U20 für den Bundeskaderlehrgang Ende Januar in Kienbaum nominiert.

Bei den Norddeutschen Meisterschaften Ende Februar in Schwanewede musste Niklas gesundheitlich angeschlagen antreten und unterlag nach einem verlorenen und drei gewonnenen Kämpfen im kleinen Finale kurz vor Schluss ärgerlich.

Dadurch schrammte er knapp an der Bronzemedaille und der DM-Qualifikation vorbei. Dennoch: Bundestrainer Richard Trautmann nominierte das Peiner Judotalent jetzt für den Junioren-Weltcup und einem anschließendem dreitätigen internationalen Lehrgang ab dem 20. März in Bremen.

„Leider musste Niklas für dieses Turnier absagen, da er zur Zeit eine Knieverletzung auskurieren muss“, erklärte sein Vater Uwe Kuhlmann-Feske. Sein Sohn werde jedoch hoffentlich Anfang April beim Niedersächsischen Ranglistenturnier in Braunschweig wieder auf der Matte stehen.

Niklas Feske besucht seit August letzten Jahres das Sportinternat in Hannover.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.