Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Bundesligist lädt Box-Floh zum Showkampf ein

Box-Club Black Panthers Bundesligist lädt Box-Floh zum Showkampf ein

Die Serie hält: Zum dritten Mal traf das Peiner Box-Talent Brandon Bojani vom BC Black Panthers jetzt auf seinen harten Widersacher Stefan Ehne (BC Gifhorn) - und zum dritten Mal behielt der Peiner Junioren-DM-Teilnehmer die Oberhand. Beim Residenz-Pokal in Wolfenbüttel landete der 17-Jährige einen einstimmigen 3:0-Sieg in der Klasse bis 73 Kilo.

Voriger Artikel
Wiedersehen mit vielen Ex-Vecheldern
Nächster Artikel
Vallstedt belauert den Spitzenreiter

Michael Sacharewitsch

„Die Gifhorner geben nicht auf - sie fordern Brandon immer wieder heraus. Aber das war ein sehr starker Auftritt von ihm. Vor allem im Innenkampf hat Brandon gepunktet wie verrückt“, lobte Panthers-Trainer Kazim Yilmaz, der zwar nicht mit vor Ort war, sich alle Kämpfe seiner Schützlinge aber auf Video angesehen hatte.

Und da sah er auch einen wieselflinken Auftritt des kleinsten Panthers-Boxers. Weil sich für Mini-Mini-Mini-Fliegengewicht Michael Sacharewitsch mit seinen 25,5 Kilo mal wieder kein annähernd gleich schwerer Gegner fand, durfte der elfjährige Peiner nur einen Einlagekampf gegen einen rund 5 Kilo schwereren Wolfsburger Youngster bestreiten. Im Kampfgeschehen hatte der Peiner dann aber das Übergewicht - „Mit seiner Technik und Tempo hat er mal wieder überzeugt“, lobte Trainer Yilmaz. Das kam an: Der Box-Erstligist BSK Hannover-Seelze bot dem Peiner an, einen Showkampf vor einem Bundesliga-Duell zu bestreiten. „Michael wird mal unser kommender Dennis Gergert“, verwies Trainer Kazim Yilmaz auf das Aushängeschild des Vereins, den DM-Silbermedaillen-Gewinner.Der wollte in Wolfenbüttel zwar auch kämpfen - durfte aber nicht, sein Gegner hatte sich krank gemeldet.

Dominik Seidels Gegner trat an, doch der Peiner hatte vor allem mit sich zu kämpfen und verlor in der 81-Kilo-Klasse deutlich. „Mit Kopf runter hat er konzeptlos gewühlt - das war enttäuschend, Dominik kann es viel besser“, sagte Trainer Yilmaz, dessen Klub es in der Vereinswertung auf Rang vier geschafft hat.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine