Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Broistedt siegt weiter, nur Ullrich hat Pech

Luftpistolen-Bundesliga Broistedt siegt weiter, nur Ullrich hat Pech

Die Luftpistolen-Asse des Schützenbunds Broistedt bleiben in der Bundesliga-Nord ungeschlagen! Ein starker Auftritt im hessischen Vellmar bestätigte die bisher herausragende Leistung der Broistedter. Nach dem 4:1-Sieg über PSV Olympia Berlin führen sie mit zwei Punkten Vorsprung die Tabelle an.

Voriger Artikel
Gefahr aus der Luft: Lengede siegt erneut
Nächster Artikel
Sporthallen werden nicht mit Flüchtlingen belegt

Jubel bei den Broistedtern (von links): Patrick Scheuber, Jan Brückner und Antje Noeske.

SV Broistedt - PSV Olympia Berlin 4:1. Wie in den vorangegangenen Kämpfen bewiesen die Broistedter Stabilität bis zum letzten Schuss. Selbst der angeschlagene Patrick Scheuber ließ sich von Rückenschmerzen nicht aus der Form bringen. „Er arbeitete sich in den Wettkampf hinein und rang seinen Gegner Uwe Potteck mit einer 98er-Abschluss-Serie nieder“, lobte SB-Trainer Philip Bernhard.

Auch Hans-Jörg Meyer hatte zunächst Probleme. Nach einer kleinen „Abspeckkur“ passte sein Griff nicht mehr. „Aber er fand das richtige Gefühl wieder und steigerte sich von Serie zu Serie.“ Seinen Mannschaftspunkt sicherte er mit 379 Ring in einem spannenden Duell - ausgerechnet gegen seinen Zimmerkameraden von den Olympischen Spielen in Peking, Florian Schmidt (375).

Der Broistedter Jan Brückner (382) hatte mit seiner Gegnerin Josefin Eder keine Probleme. Allerdings war dessen exzellente Leistung auch notwendig, denn obwohl Eder zu ihrem ersten Bundesligaeinsatz antrat, schoss sie mit das beste Ergebnis ihres Teams (375).

Antje Noeske deklassierte ihren Gegner Thorsten Rexin mit einer 98er-Startserie und gab ihm keine Möglichkeit mehr, Ringe gutzumachen.

Einen rabenschwarzen Tag hatte dagegen Florian Ullrich erwischt. „In den mittleren Serien gelang ihm kaum etwas“, sagte Bernhard, der mit dem Schützen nach einer Lösung suchte. Und Ullrich kämpfte sich zurück. Beim letzten Schuss benötigte er eine 10, um das Stechen zu erreichen - und die gelang. Es stand 371:371.

Beim Stechen allerdings fiel die Entscheidung gleich im ersten Schuss. Gegner Holger Buchmann gelang eine 10, Ullrich nur eine 9.

Den Broistedtern war‘s egal - sie feierten. Beim nächsten Wettkampf in Dasbach am 5. und 6. Dezember wollen sie dann ungeschlagen bleiben, um anschließend am 9. und 10. Januar beim letzten Wettkampf vor heimischem Publikum Nordmeister zu werden.

Duelle: Patrick Scheuber - Uwe Potteck 380:375, Hans-Jörg Meyer - Florian Schmidt 379:375, Jan Brückner - Josefin Eder 382:375, Antje Noeske - Thorsten Rexin 380:371, Florian Ullrich - Holger Buchmann 371:371.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine