Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Broistedt siegt und freut sich auf einen „Kracher“

Luftpistolen-Bundesliga Broistedt siegt und freut sich auf einen „Kracher“

Die Luftpistolen-Schützen des SB Broistedt haben ihr Ziel erreicht. Durch zwei Siege am letzten Wettkampftag der Nordgruppe der Luftpistolen-Bundesliga in Hannover qualifizierten sie sich für die Endrunde in Coburg. Dort kommt es im Februar zum Kracherduell gegen Titelverteidiger SV Kelheim-Gmünd.

„Meine Jungs haben mit 1904 Ringen ein Super-Gesamtergebnis hingelegt“, freute sich Broistedts Trainer Philip Bernhard nach dem 3:2-Erfolg gegen die Braunschweiger SG im ersten Match der zweitägigen Veranstaltung. Für das Spitzenergebnis des Tages sorgte Broistedts Nummer zwei Michael Peirick. Er schoss 388 Ringe und bezwang seine Konkurrentin Maren Johann (376 Ringe) deutlich. „Das gute Training der vergangenen Wochen hat sich bei Michael ausgezahlt“, meinte ein zufriedener Philip Bernhard.

Final-Revanche anvisiert

Verlass war erneut auf Broistedts Nummer eins. Hans-Jörg Meyer besiegte Frank Seeger mit 385:381. Ebenfalls über 380 Ringe kam der Schweizer Patrick Scheuber, der das Duell gegen Manfred Pilkewicz mit 385:370 für sich entschied. „Er ist in der Bundesliga angekommen“, stellte der SB-Trainer glücklich fest. Ohne Erfolg blieb Florian Ullrich, der gegen einen stark agierenden Valerij Samojlenko mit 379:387 unterlag. Eine Niederlage kassierte auch Andreas Keune, der Giuseppe Giordano mit 367:378 den Sieg überlassen musste. „Braunschweig hat sich gut geschlagen. So stark hatten wir sie gar nicht eingeschätzt“, merkte Bernhard an.

Deutlich mit 5:0 setzten sich die Broistedter gegen Fahrdorf durch und sicherten sich dadurch den zweiten Rang in der Nordgruppe der Luftpistolen-Bundesliga. Tagesbestleistung schoss Meyer mit 388 Ringen im Vergleich gegen Anders Bonander, der 378 Ringe erzielte. Peirick konnte nicht an das starke Ergebnis des Vortages anknüpfen. Er besiegte Stefan Vollertsen 374:367. Sven Ullrich besiegte Sven Freier mit 378:372. Spannend ging es zwischen Thomas Hoppe und Erich Moll zu. Am Ende war der Broistedter mit 378:376 siegreich.

Auch Patrick Scheiber konnte die 380er Marke knacken. Mit 382:368 bezwang er Konstantin Naumow.

„Wir haben unser Ziel erreicht, zwei Siege zum Abschluss der Vorrunde erzielt. Nun freuen wir uns auf die Endrunde, wo wir wieder angreifen wollen. Mit Kelheim haben wir noch eine Rechnung aus dem Vorjahr offen, die wir begleichen wollen“, sagte Bernhard.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.