Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Braunschweig-Fan trifft gegen die Eintracht

Fußball-Test Braunschweig-Fan trifft gegen die Eintracht

Das erste Spiel auf dem neuen Platz hat der TSV Essinghausen verloren. Aber das war zu erwarten, schließlich war die U19-Bundesligamannschaft von Eintracht Braunschweig zur Einweihung zu Gast. TSV-Trainer Jamil Omar freute sich trotz der 13 Gegentreffer: „Unser Ehrentor hat ein Jugendlicher geschossen. Und der Rasen ist wie ein Teppich.“

Voriger Artikel
Kevin Kornmann dreht das Spiel
Nächster Artikel
Derbysieg: Pfeile stoppen Mini-Krise

U19-Bundesligist Eintracht (blaue Trikots) zeigte in Essinghausen seine Klasse.

Quelle: Isabell Massel

TSV Essinghausen - U19 Eintracht Braunschweig 1:13 (0:6). Eine Viertelstunde hielten die Gastgeber recht gut mit. Als dann aber Abwehrspieler Feysel Demir verletzt von Platz musste, gab es einige Umstellungen - und der Eintracht-Nachwuchs nutzte das gleich zu mehreren Toren.

„Wir haben die Bälle nicht rausgebolzt, sondern versucht, zu spielen. In der Vorwärtsbewegung gab es dann häufiger mal Ballverluste. Aber das Ergebnis war zweitrangig“, sagte Jamil Omar, der auch einige Jugendliche einsetzte und allen im Kader mindestens eine Halbzeit im Spiel gönnte. Besonders freute sich Daniel Baars, der Eintracht-Fan ist und in dieser Partie auch noch getroffen hat. Dass der Ball im eigenen Netz landete, nahm er mit Humor.

Immerhin: Den Ehrentreffer zum 1:9 spielten die Essinghausener gut heraus. Vehdat Demir legte von außen vor, und Hakim Toprakli brauchte den Ball nur noch einzuschieben. In der Schlussphase drehten die Braunschweiger nochmal auf und erzielten vier Tore innerhalb von acht Minuten.

„Die Jungs haben schönen Fußball geboten und wollten sich auch bei uns beweisen“, lobte der TSV-Coach die Gäste. „Was Tempo, Technik oder auch Taktik angeht, waren sie uns natürlich weit voraus. Sie haben eine Riesenzukunft.“

Nach dem Spiel aßen beide Teams gemeinsam. Und Omar hofft, dass zum 125-jährigen Vereinsbestehen in drei Jahren erneut so ein Spiel stattfinden kann. „Vielleicht dann ja gegen einen Herren-Bundesligisten.“

Tore für Eintracht Braunschweig: Ayodele Max Adetula (10., 72., 77., 80.), Marvin Kaan Berse (23., 35.), Besfort Kolgeci (37.), Samuel Abifade (44., 45.), Armin Ljubijankic (56., 83.), Mushakir Razeek (61.), Daniel Baars (59., Eigentor). Tor für Essinghausen: Hakim Toprakli (62.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine