Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Bracke überrascht, Berkum punktet

Tischtennis-Bezirksliga Bracke überrascht, Berkum punktet

Berkums Kapitän René Bracke ärgert den viertbesten Spieler der Tischtennis-Bezirksliga gewaltig. Mit seinem Team ringt er dem Tabellensechsten überraschend ein Remis ab.

Voriger Artikel
Klatsche für den TSV Hohenhameln
Nächster Artikel
VfB macht zu viele Fehler

René Bracke

Quelle: rb

Der Abstiegskampf in der Tischtennis-Bezirksliga der Männer bleibt spannend. Der TTC Berkum erkämpfte etwas überraschend gegen Grün-Gelb Braunschweig einen Punkt und rückte bis auf einen Punkt an den MTV Ölsburg heran, der derzeit auf einem Relegationsplatz steht. Immer unwahrscheinlicher wird der Klassenerhalt für den SV Arminia Vechelde, der knapp gegen Waggum verlor.

TTC Berkum – TTC Grün-Gelb Braunschweig 8:8. „Wir leben noch“, betonte Berkums Nummer vier Steffen Krumwiede nach dem Punktgewinn. Allerdings ist der eine Punkt noch zu wenig, um den entscheidenden Schritt von den direkten Abstiegsplätzen zu machen. Zu Beginn sah noch alles nach einem klaren Sieg der Gäste aus, schnell führten sie mit 5:1. Nur Krause/Krumwiede gewannen ihr Doppel. Durch vier Siege in Folge zogen die Berkumer dann aber wieder gleich. René Bracke gelang das Kunststück, den in der Rückrunde bis dato ungeschlagenen Grün-Gelb-Spitzenspieler Mathias Wolff zu schlagen. Souverän spielte auch das untere Paarkreuz mit vier Siegen auf. Christoph Pfeiffers Trainingseifer zahlte sich aus. Trotzdem: Im Schlussdoppel hatten Spatz und Pfeiffer dem routinierten Grün-Gelb-Doppel Wolff/Klunter nichts entgegenzusetzen. „Das ist ein absolut leistungsgerechtes Unentschieden“, freute sich Berkums Kapitän Bracke über das Remis.

Spiele: Spatz/Pfeiffer – Willrich/Wendt 2:3, Bracke/Barkawitz – Wolff/Klunter 1:3, Krumwiede/Krause – Ahlbrecht/Lanzer 3:1, Bracke – Willrich 0:3, Spatz – Wolff 2:3, Barkawitz – Ahlbrecht 0:3, Krumwiede – Klunter 3:0, Krause – Wendt 3:2, Pfeiffer – Lanzer 3:2, Bracke – Wolff 3:0, Spatz – Willrich 1:3, Barkawitz – 
Klunter 0:3, Krumwiede – Ahlbrecht 3:1, Krause – Lanzer 3:1, Pfeiffer – Wendt 3:1, Spatz/Pfeiffer – Wolff/Klunter 0:3.

SV Grün-Weiß Waggum – SV Arminia Vechelde 9:6. „Da war mehr drin, unser Kampf wurde leider nicht belohnt“, bedauerte Arminias Mannschaftsführer Martin Depner.

Wieder einmal traten die Vechelder ersatzgeschwächt an. Carsten Redmann konnte aus beruflichen und Gerhard Hinz aus gesundheitlichen Gründen nicht spielen. Nach dem 1:2-Rückstand aus den Anfangsdoppeln sorgten Depner und Stephan Hilbig für die erste Überraschung. Beide gewannen im oberen Paarkreuz ihre Spiele. Durch einen Zwischenspurt setzten sich die Gastgeber dann aber wieder auf 6:3 ab. Den Krimi gegen Hallmann gewann Depner im fünften Satz mit 11:9. Weniger Glück hatte Hilbig, der sich im fünften Satz gegen Gruhn geschlagen geben musste. Die beiden Vechelder Routiniers Karl-Heinz Rieke und Georg Stöter hielten ihre Mannschaft mit knappem Siegen im Rennen. Im unteren Paarkreuz gingen die Arminen aber leer aus. „Wir haben als Team sehr gut agiert“, sagte Depner.

Spiele: Hallmann/Gruhn – Rieke/Lüddecke 3:0, Mathejczyk/Bölder – Depner/Hilbig 2:3, Dzano/Weber – Stöter/Schomburg 3:0, Hallmann – Hilbig 1:3, Gruhn – Depner 1:3, Mathejczyk – Stöter 3:2, Bölder – Rieke 3:2, Dzano - Lüddecke 3:0, Weber – Schomburg 3:0, Hallmann – Depner 2:3, Gruhn – Hilbig 3:2, Mathejczyk – Rieke 2:3, Bölder – Stöter 2:3, Dzano – Schomburg 3:1, Weber – Lüddecke 3:1.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.