Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bosporus unter Druck im Titelkampf

Fußball-Kreisliga Bosporus unter Druck im Titelkampf

Der Saison-Endspurt geht an die Substanz: Gleich drei Spiele innerhalb einer Woche müssen die Kreisliga-Fußballer von Titelanwärter Bosporus bestreiten. Zum Auftakt geht es heute Abend zur Lengeder Reserve. Ob die Partie aufgrund der Regenfälle angepfiffen werden kann stand gestern noch nicht fest.

Voriger Artikel
SG Zweidorf/Bortfeld wirft einen Kantersieg heraus
Nächster Artikel
Flut beim Beachvolleyball in Ilsede

Rasenschnitt fliegt mit durch die Luft, als Bosporus-Spielertrainer Hüseyin-Nuh Elma im Pokalhalbfinale gegen Edemissen den Ball klärt. Der Tabellenzweite soll heute Abend in Lengede spielen.

Quelle: im

SV Lengede II – Bosporus Peine (heute, 19 Uhr). Nach der überraschenden Niederlage gegen Woltorf stehen die Peiner unter Druck. „Es ist kein Platz mehr für Niederlagen“, betont Bosporus-Spielertrainer Hüseyin-Nuh Elma vorm Duell beim Viertletzten. Der schärfste Widersacher Vechelde zog nämlich mit drei Punkten an den Peinern vorbei, doch Bosporus hat zwei Spiele weniger. Dass es heute Abend für einen Sieg reicht, dafür stimmt Coach Elma ausgerechnet eine Niederlage optimistisch. Denn: „Wir haben uns im Pokal-Halbfinale gegen Edemissen im Vergleich zu den letzten Spielen deutlich gesteigert. Der Mannschaft kann ich keinen Vorwurf machen, Edemissen war einfach etwas glücklicher“, sagt Elma über den 3:4-Pokal-Krimi. In Lengede müsse sein Team den Ball genauso gut laufen lassen wie gegen den TSV. Nur: „Die Defensive darf darunter nicht leiden“, mahnt Elma.

Gewinnen die Peiner ihr Nachholspiel heute Abend können sie sich nicht lange ausruhen, schon Donnerstag gegen Schlusslicht PSG und Sonntag im Heimspiel  gegen Groß Lafferde darf der Tabellenzweite erneut nicht stolpern. Dass sein Team in den nächsten zwei Wochen insgesamt fünf Spiele zu bestreiten hat, schmeckt dem Bosporus-Coach zwar nicht, „aber wir müssen das jetzt nehmen, wie es kommt“.

Auch heute Abend  werden seiner Mannschaft Spieler fehlen, dafür kehrt Torwart Aydin Urfa nach abgebrummter Rotsperre wegen seiner Notbremse zurück. Zuletzt hatte mit Onur Evci ein Feldspieler das Tor hüten müssen.

Größere Personalsorgen hat Lengedes Trainer Detlev Hornich. „Wir haben einige Schichtleute und die A-Jugend spielt zeitgleich, deshalb werde ich versuchen, Nikolai Zemitis für ein Comeback zu überreden“, sagt Hornich. Zemitis coacht zwar inzwischen den Leistungsklassisten Viktoria Woltwiesche II, seinen Spielerpass hat er aber beim SVL gelassen, wo er auch für die Alten Herren stürmt. Nicht nur aufgrund der Personalsituation verteilte Hornich die Favoritenbürde klar an Bosporus. „Eigentlich haben wir keine Chance, aber die wollen wir nutzten. Auch wenn Bosporus zuletzt einen kleinen Durchhänger hatte, müssen wir schon einen super Tag erwischen“, sagt der Coach.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel