Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Bosporus rechnet mit packendem Duell um Platz zwei

PAZ-Cup, Gruppe 4 Bosporus rechnet mit packendem Duell um Platz zwei

Zweimal gewann der SV Bosporus Peine bereits die Hallen-Fußball-Kreismeisterschaft (1999, 2007). Favorit ist er heute Abend in der PAZ-Cup-Gruppe 4 zwar nicht mehr, aber ein Wörtchen im Kampf um die zwei Endrunden-Tickets will er mitreden.

Voriger Artikel
Den VfB Peine erwischt es zwei Sekunden vor Ende
Nächster Artikel
Sierße/Wahle jubelt nur gegen Vechelde nicht

Nach einem Jahr Pause wieder dabei: Murat Akkoc (blau) kämpft heute mit Bosporus um den PAZ-Cup-Endrunden-Einzug.

Quelle: Massel (Archiv)

Auf die Unterstützung ihrer Fans von den Rängen können sich die Peiner zumindest mit Sicherheit wieder verlassen. „Wir werden von draußen unser Bestes geben, aber das allein wird nicht reichen“, betont Bosporus-Fußball-Obmann Hüseyin Elma.

Vielmehr müssten seine Jungs das auf dem Feld alleine regeln. „Aber die Anfeuerungsrufe vom Spielfeldrand können beflügeln“, weiß Elma aus eigener Erfahrung. „Um weiterzukommen müssen wir allerdings eine konzentrierte Leistung zeigen“, fordert Elma, der auch die vermeintlichen Außenseiter in der Gruppe nicht abschreiben möchte: Adler Handorf und der BSC Bülten aus der 1. Kreisklasse sind das sowie der TuS Bierbergen aus der 2. Kreisklasse. „In der Halle ist vieles möglich. Die Ligazugehörigkeit muss nichts heißen. Ich traue dem BSC Bülten zum Beispiel eine Überraschung zu.“

Trotzdem rechnet der Bosporus-Fußballobmann mit einem Dreikampf um den Einzug in die Endrunde: „Woltwiesche und wir werden uns um den zweiten Platz streiten. Lengede ist der große Favorit und wird durchmarschieren. Für diese Einschätzung muss man kein Experte sein.“

Teamsprecher Philipp Klein vom Seriensieger SV Lengede schließt sich dieser Prognose an: „Wir wollen Gruppenerster werden. Danach ist alles offen. Ich denke, dass Bosporus und Woltwiesche das unter sich ausmachen werden.“

Auch für die Endrunde hat der SVL sich wie immer große Ziele gesteckt. „Der Sieg ist wieder angepeilt“, betont Klein. Alles andere wäre nach den Triumphen der vergangenen fünf Jahren auch eine riesige Überraschung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine