Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Bosporus erreicht Endrunde demokratisch

PAZ-Cup Gruppe 4 Bosporus erreicht Endrunde demokratisch

Die Endrunde des 19. PAZ-Cups am Sonnabend (ab 14 Uhr) ist komplett. Gestern Abend setzten sich in Gruppe 4 der SV Lengede und der SV Bosporus durch.

Voriger Artikel
Aufsteiger Handorf hat den besten Stürmer
Nächster Artikel
Seriensieger SVL lässt sich wieder nicht stoppen

Der Lengeder Christian Lemke setzt sich gegen Cihan-Pierre Özyurt (rechts) durch. Beide Mannsschaft erreichten gestern die Endrunde.

Quelle: im

Mister PAZ-Cup war gestern nicht dabei. Lengedes Routinier Dennis Mansfeld fehlte erkrankt. Dennoch war die Landesligatruppe im ersten Spiel gegen den stärksten Gegner hellwach. Durch Tore von Christian Lemke und Daniel Kudlek führte der SVL, dem SV Bosporus gelang nur noch der Anschlusstreffer durch Tolga Kaya in einem von der Taktik geprägten Spiel. Es war die einzige Niederlage der Peiner.

Bosporus hat gestern ganz demokratisch gespielt. „Ich habe die Mannschaft wählen lassen, wer alles spielen soll“, sagte Trainer Hilmi Özyurt. Es waren diejenigen dabei, bei denen die größte Übereinstimmung vorlag. Und die Mannschaft war gut. Das bewies sie vor allem im Spiel gegen den Bezirksligisten Viktoria Woltwiesche, ebenfalls ein heißer Kandidat für den Endrundeneinzug. Bosporus siegte mit 5:2.

„Dieses Spiel war eine Katastrophe von uns, aber sonst haben die Jungs gut gespielt und gekämpft“, sagte Viktoria-Trainer Mario Pfitzner und versprach: „Wenn wir jetzt noch den Endrundeneinzug schaffen, gibt‘s von mir eine Kiste Bier. Dann machen wir Party.“

Die Kiste Bier hat er gespart, denn Bosporus bezwang im nächsten Spiel den BSC Bülten mit 1:0 (Tor: Tolga Kaya). Bosporus war nun drei Punkte besser und hatte auch das bessere Torverhältnis. Ein 3:0-Sieg im letzten Spiel gegen Lengede hätte die Viktoria noch in die Endrunde gebracht, aber das lag gegen den Turnierfavoriten gestern nicht drin. Das Resultat aus Sicht der Viktoria: 1:7.

Zumindest der BSC Bülten hatte den Woltwieschern zuvor das Siegen aber auch leicht gemacht. Erst flog Ayhan Eroglu (gefährliches Spiel) für zwei Minuten runter, dann auch noch Torhüter René Hauer (Handspiel außerhalb des Strafraums). Gegen nur noch drei Bültener schoss die Viktoria ein standesgemäßes 5:1 heraus.

Der TSV Adler Handorf blieb gestern ohne Punkt. Und im ersten Spiel auch ohne Zeitgefühl. Im Nachbarderby warteten der BSC Bülten und die Zuschauer auf die Adler, aber die saßen noch in der Kabine und mussten herausgebeten werden. Dann kassierte das Team eine 1:2-Niederlage. Hellwach war allerdings Adler-Torhüter Lennart Grigas im Spiel gegen den SV Bosporus. Ein ums andere Mal vereitelte er den Rückstand unter Jubelgesängen der Handorfer Fans. Beim einzigen Gegentor durch Burak Acun war er jedoch machtlos.

  • Die Endrunde: Gruppe A: RW Schwicheldt, Arminia Vechelde, SV Bosporus, Teutonia Groß Lafferde. Gruppe B: TSV Hohenhameln, SV Lengede, TSV Sierße/Wahle, Fortuna Oberg.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine