Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Bildung will den Abwärtstrend stoppen

Fußball-Bezirksliga Bildung will den Abwärtstrend stoppen

Nur vier Tage nach dem Duell gegen den Stadtrivalen VfB steht für den Fußball-Bezirksligisten TSV Bildung Peine erneut ein Derby auf dem Programm. Der Aufsteiger erwartet den zuletzt so stark spielenden Tabellenvierten aus Lengede.

Voriger Artikel
Der Vechelder Block muss hellwach sein
Nächster Artikel
Ein bisschen verturnt und ein wenig enttäuscht

Thomas Happe (beim Kopfball) und der TSV Bildung Peine wollen nach zuletzt vier Niederlagen in Folge wieder punkten. Gegner morgen ist der SV Lengede.

Quelle: im

TSV Bildung Peine - SV Lengede (Sonntag, 14.30 Uhr). Die Einstellung stimmte, doch am Ende reichte es für den TSV Bildung gegen den VfB Peine dennoch nicht zu einem Punktgewinn. Die Elf von Peter Wedemeyer unterlag dem Tabellenführer mit 0:3 und beendete das Spiel nach drei Ampelkarten mit nur acht Feldspielern. Überdies war es die vierte Niederlage in Folge.

Klar, dass sich der Aufsteiger im zweiten Derby binnen vier Tagen nun ein Erfolgserlebnis wünscht und den Abwärtstrend stoppen möchte. „Aber wie schon gegen den VfB sind wir wieder Außenseiter“, betont der Bildung-Trainer. Ziel sei es, „den Lengedern es so schwer zu machen wie möglich“. Damit das gelingt, „müssen wir unbedingt ein frühes Gegentor vermeiden“, fordert Peter Wedemeyer, der sich zumindest Chancen auf einen Punkt ausrechnet.

Angesichts der aktuellen Form der Gäste kein einfaches Unterfangen, denn die Elf von Trainer Christian Gleich überzeugte in den zurückliegenden Spielen vollends. Denn nach den Siegen gegen die Titelaspiranten Vahdet Braunschweig (4:2) und Süd Braunschweig (4:0) folgte am Mittwoch nach einem Treffer von Justin Fochmann gegen Leu Braunschweig der dritte Dreier in Folge.

Gibt es für den aktuellen Tabellenvierten nun zur Abwechslung ein Sieg gegen ein Peiner Team? „Wir werden Bildung nicht unterschätzen, schließlich verfügen sie über gute Einzelspieler. Wichtig ist, dass wir defensiv erneut kompakt stehen“, betont der Lengeder Mittelfeldakteur Timothy Olszewski, der ebenso fehlen wird wie Dennis Mansfeld, Oliver Hilger, Daniel Kudlek und Dominik Müller (alle verletzt). Ein Fragezeichen steht zudem hinter dem Einsatz von Eduard Niedens. Doch trotz der langen Verletztenliste ist Olszewski nicht bange. „Denn wir kompensieren die Ausfälle mit Spielern aus der A-Jugend.“ Und die jüngsten Resultate zeigen, dass sich SVL-Trainer Christian Gleich auf den eigenen Nachwuchs verlassen kann.

Wie viele Ausfälle der Bildung-Coach morgen zu kompensieren hat, vermochte er nach dem intensiven Mittwochspiel noch nicht vorherzusehen. „Wer nicht verletzt ist, werden wir am Sonntag sehen“, erklärt Peter Wedemeyer. Auf jeden Fall nicht dabei sein wird Angreifer Vinh Nguyen.

ll

Voriger Artikel
Nächster Artikel