Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Bildung verpasst Härke-Pokal-Teilnahme

Fußball-Kreisliga Bildung verpasst Härke-Pokal-Teilnahme

Durch einen famosen Schlussspurt und einem daraus resultierenden 5:3-Erfolg sicherte sich Germania Blumenhagen in der Fußball-Kreisliga die Teilnahme am Härke-Pokal.

Voriger Artikel
Rühmann setzt auf Top-Stars
Nächster Artikel
HSG bricht nach der Pause ein

Kopfball-Versuch: Die Peiner Yasin Kocak (Nummer 21) und Marek GawFußball Kreisliga Männer, Bildung Peine - MTV Wedtlenstedt (gelb).

Quelle: Isabell Massel

SV Germania Blumenhagen – TSV RW Schwicheldt 5:3 (0:2) . Bis zur 60. Minute lagen die Platzherren mit zwei Treffern hinten, dann drehte die Germania das Duell. „In der ersten Hälfte waren die Gäste effektiver. Nach dem Anschlusstreffer haben wir dann das Spiel in der Hand gehabt“, erklärte Blumenhagens Co-Trainer Marco Feldt. Die Schwicheldter bauten zum Ende hin mehr und mehr ab, ein Doppelschlag in den letzten beiden Spielminuten sorgte dann für die Entscheidung.

Tore: 0:1 Karacoban (10.), 0:2 Rieger (22.), 1:2 Strauss (53.), 1:3 Omar (59., Foulelfmeter), 2:3 Tschapke (61.), 3:3, 4:3 Welge (76., 88.), 5:3 Tschapke (89.).

TSV Bildung Peine – MTV Wedtlenstedt 4:3 (2:1). Sieben Tore und ein verschossener Elfmeter: Gerade der hätte den Gästen aus Wedtlenstedt den Ausgleich gebracht, aber Dennis Cornwall vergab die Möglichkeit zum Ausgleich in der vorletzten Spielminute. „Es war viel Tempo drin, viele Torchancen auf beiden Seiten, aber letztlich haben wir verdient gewonnen“, resümierte Bildungs Obmann Julien Kahnt.

Tore: 1:0 Timpe (4.), 1:1 Cornwall (15.), 2:1 Hallas (23.), 2:2 Cornwall (59.), 3:2 Felka (67.), 4:2 Timpe (73.), 4:3 Behrens (80.).

TSV Sonnenberg – SV BW Schmedenstedt 2:4 (2:2). „Das Spiel hätte auch wieder 5:4 für uns ausgehen können, aber wir hätten auch mit 2:8 verlieren können“, fasste Sonnenbergs Betreuer Michael Lehnert die Partie zusammen.Ein hohes Tempo war Voraussetzung für viele Torszenen auf beiden Seiten. Letztlich setzten sich die Blau-Weißen durch und schenkten damit dem scheidenden Spieler-Trainer Ekrem Kocak einen würdigen Abgang.

Tore: 0:1 Eigentor Voges (12.), 1:1 Klein (19.), 2:1 Weiß (23.), 2:2 Lüddecke (39.), 2:3 Cakir (65.), 2:4 Wolff (79.).

TSV Arminia Vöhrum – VfB Peine II 3:0 (3:0). Durch einen Hattrick von Arminen-Angreifer Kevin Genter führten die Vöhrumer bereits zur Halbzeit deutlich. Genter glänzte nicht nur durch Tore, sondern sah auch noch in der 50. Minute die Rote Karte. „Wir haben den Gegner beherrscht, auch wenn dieser stärker aufgetreten ist, als wir es erwartet haben“, erläuterte Arminen-Trainer Karsten Stallmann.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Genter (2., 11., 23.).

mn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.