Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Bildung tritt nicht an, aber Michael Duda beim Ex-Klub

Fußball-Kreisliga Bildung tritt nicht an, aber Michael Duda beim Ex-Klub

„Ich hatte ein tolles Jahr in Ölsburg - und besonders der Betreuerstab um Rolf Petersohn ist mir ans Herz gewachsen“, sagt Michael Duda, der im Sommer von Ölsburg zum SV Bosporus Peine wechselte und heute auf seinen Ex-Klub trifft - und der ist derzeit Spitzenreiter in der Fußball-Kreisliga.

Voriger Artikel
VfB Peine ist für Lehndorf zu grün
Nächster Artikel
„Diese Saison macht richtig Spaß“

Michael Duda

Quelle: cb

Sein Zwillingsbruder Benjamin hingegen hat überraschend spielfrei. Denn: Der TSV Bildung Peine informierte bereits gestern den Spielausschuss-Vorsitzenden Günter Brand, dass er keine Mannschaft zusammenbekommt und zum Auswärtsspiel bei Arminia Vechelde nicht antreten wird.

SV Arminia Vechelde - TSV Bildung Peine. Der Gastgeber hat wegen zahlreicher Verlegungen nach vier Spieltagen erst ein Spiel absolviert - und ein zweites wird nun auch heute Abend nicht hinzukommen. „Wir werden nicht antreten“, kündigt Bildung-Spielertrainer Kevin Genter an. Der Titelfavorit erhält die Punkte kampflos.

„Auf meiner Verletztenliste stehen sechs Spieler, drei werden wegen ihrer Schichtarbeit fehlen - ich hätte also nur noch sieben Feldspieler und einen Torwart gehabt“, begründet Genter den Entschluss. Er habe sich mit seinem Klub zwar um eine Spielverlegung bemüht, da die Vechelder jedoch bereits jetzt zahlreiche Nachholspiele absolvieren müssen, ließ sich kein neuer Termin finden. „Dafür haben wir aber Verständnis“, sagt Genter.

SV Bosporus Peine - Viktoria Ölsburg (heute, 19 Uhr). Bosporus-Rückkehrer Michael Duda gibt sich optimistisch vorm Heimspiel, denn aufgrund des personellen Umbruchs beim Bezirksliga-Absteiger, ist er mit dem Start zufrieden: „Wir sind im Soll! Wenn wir noch unsere Chancenverwertung verbessern, dann gewinnen wir auch gegen Ölsburg“, erklärt Duda.

In der vergangenen Serie spielte er noch für die Gäste, die ihre bisherigen vier Partien alle gewannen. Diesen makellosen Start will er aber nicht überbewerten. „Denn die Ölsburger hatten bisher noch kein Top-Team der Liga als Gegner. Aber wir haben Respekt und wissen, dass Ölsburg über das Kollektiv kommt“, erläutert Duda, der sich besonders auf Viktoria-Betreuer Rolf Petersohn freut. „Er macht alles für die Mannschaft, und ich habe ihn schon länger nicht mehr gesehen.“

Der Betreuer des Tabellenführers sieht die Gastgeber „als ersten Prüfstein für uns. Nach der Partie werden wir wissen, wo wir stehen, denn Bosporus gehört für mich zu den besten fünf Mannschaften der Liga“, sagt Petersohn. Doch egal wie der Sieger heißt, nach der Partie wird es zwischen Michael Duda und Petersohn ein freundschaftliches Gespräch geben.

ld/cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel