Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Bildung-Kapitän: „Hinrunde ein Albtraum“

Fußball-Kreisliga Bildung-Kapitän: „Hinrunde ein Albtraum“

In ihrem letzten Spiel vor der Winterpause treffen zwei Teams aufeinander, für die die bisherige Saison in der Fußball-Kreisliga alles andere als erwartungsgemäß verlaufen ist.

Voriger Artikel
TSV-Trainer Stolte fordert mehr Galligkeit
Nächster Artikel
SG feiert Vier-Punkte-Wochenende

Kai Randt (rechts) und der TSV Bildung Peine wollen sich morgen mit einem Sieg gegen Sonnenberg in die Winterpause verabschieden.

Quelle: im

Auf der einen Seite steht der Vorletzte aus Sonnenberg, der nach einem guten Start durchgereicht wurde und inzwischen sechs Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz hat. Zuletzt gab es sechs Niederlagen hintereinander - und gewonnen haben die Sonnenberger schon seit neun Partien nicht mehr.

Aber auch der TSV Bildung Peine hatte sich diese Serie völlig anders vorgestellt hat - doch zwischen Anspruch und Wirklichkeit klaffte zumeist eine große Lücke. Folge: Die Peiner stehen auf Platz 13. Nun soll es morgen zumindest einen versöhnlichen Abschluss geben, indem drei Punkte geholt werden

TSV Bildung Peine - TSV Sonnenberg (Sonntag, 14 Uhr).Obwohl der Gastgeber weit hinter seinen Erwartungen zurückgeblieben ist, hat er trotzdem noch theoretische Chancen, sich für den PAZ-Cup zu qualifizieren. Grundvoraussetzung dafür ist, dass die Peiner ihr Heimspiel gegen Sonnenberg gewinnen. Zudem muss die Konkurrenz aus Dungelbeck, Woltorf und Equord patzen

„Auf diese Situation hoffen wir natürlich, da es auch das einzige Positive aus unserer Sicht wäre, wenn man sich unsere Hinrunde anschaut. Die war nämlich ein einziger Albtraum“, gesteht Bildung-Mannschaftsführer Benjamin Duda.

Er selbst wechselte vor der Saison von Viktoria Ölsburg zum TSV Bildung und ist nun maßlos enttäuscht. „Der Verlauf der Hinrunde ist nicht in Worte zu fassen. Auf eine Enttäuschung folgte die nächste“, sagt Duda. Grund dafür sei unter anderem, „dass wir unser Potenzial nie wirklich abrufen konnten. Einige sollten ihre Einstellung zum Sport mal hinterfragen“, kritisiert Duda das Auftreten auf und neben dem Platz.

In der Winterpause soll über die schwierige Situation gesprochen und auch einiges geändert werden. „Wir wollen uns neu ordnen und anders aufstellen! In welche Richtung das jedoch gehen wird, steht noch in den Sternen“, erklärt Duda.

Nur eines steht für ihn schon fest: „Wir wollen uns auf jeden Fall mit einem Heimsieg in die Winterpause verabschieden“, betont Benjamin Duda. Für Bildung-Mittelfeldspieler Steffen Brüggemann wird die morgige Partie zugleich die letzte sein, denn nach viereinhalb Jahren im blau-weißen Trikot wechselt er in der Winterpause zum BSC Bülten.

ld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine