Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Bezirkspokalsieg: VfB verliert nur ein Einzel in der Endrunde

Tischtennis-Verbandsliga Bezirkspokalsieg: VfB verliert nur ein Einzel in der Endrunde

Das war Balsam für die Verbandsliga-Wunden: Auch für die Tischtennis-Spieler von Schlusslicht VfB Peine gab es in dieser Saison noch einmal etwas zu feiern. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte hat der VfB den Bezirkspokal der Landes- und Verbandsliga-Teams gewonnen.

Voriger Artikel
Tri Speedys holen beim Crosslauf in Dortmund zwei Titel
Nächster Artikel
Start in die Saison mit einem Wettbewerb für Taktiker

Starker Auftritt: VfB-Routinier Stefan Mudrow besiegte unter anderem den drittbesten Spieler der Landesliga klar mit 3:0.

Quelle: rb

Mitfavorit Peine profitierte auch davon, dass Verbandsliga-Mitabsteiger RSV Braunschweig nicht zur Endrunde antrat, weil die Mannschaft zeitgleich ein Punktspiel bestritt. Mit zwei klaren Siegen im Modus „Jeder gegen Jeden“ schnappte sich das Spitzentrio des VfB den Pokal und deutete an, was in der Landesliga wieder von der Mannschaft zu erwarten ist.

VfB Peine - SV Union Salzgitter 5:1 (17:7). Dem Landesliga-Meister fügten die Peiner im vorweggenommenen Endspiel eine Klatsche zu. Jonas Hansen (2) und Stefan Mudrow (2) blieben ungeschlagen. Letzterer ließ selbst Salzgitters Nummer zwei Steffen Knoblauch, immerhin drittbester Spieler der Landesliga, beim 3:0-Erfolg keine Chance. Den fünften Punkt holte Jan Wassermann. „Man merkt uns das Jahr Verbandsliga-Erfahrung eben doch an. Weil wir oft in den Einzeln ziemlich verhauen wurden, hat man gelernt mit Niederlagen besser umzugehen und spielt insgesamt ruhiger und schlauer“, stellte Peines Spitzenspieler Jonas Hansen nach dem Kantersieg fest.

Spiele: Stefan Mudrow - Stefan Knoblauch 3:0, Jan Wassermann - Florian Wegner 3:0, Jonas Hansen - Marco Görlitz 3:2, Wassermann - Knoblauch 2:3, Mudrow - Görlitz 3:1, Hansen - Wegner 3:1.

VfB Peine - ESV Goslar 5:0 (15:4). Nur vier Satzgewinne gestatteten die Peiner dem Landesliga-Absteiger. „Nachdem wir wussten, dass der RSV nicht antritt, haben wir schon mit dem Sieg geliebäugelt. Wir freuen uns auf den Landespokal, das wird interessant“, sagte VfB-Spieler Jonas Hansen. Am 4. Mai treffen die Peiner auf die Sieger aus den Bezirken Hannover, Lüneburg und Weser-Ems - und rechnen sich etwas aus. „Wir sind schließlich ziemlich ausgeglichen besetzt“, betont Hansen.

Spiele: Stefan Mudrow - Georg Fritzsche 3:1, Jonas Hansen - Frank Kuthe 3:1, Jan Wassermann - Stephan Wilamowski 3:1, Hansen - Fritzsche 3:0, Mudrow - Wilamowski 3:1.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel