Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bettmar gewinnt im Elfmeterschießen

Fußball-Turnier des MTV Wedtlenstedt Bettmar gewinnt im Elfmeterschießen

Vom Elfmeterpunkt aus hat der SV Bettmar das Turnier des MTV Wedtlenstedt gewonnen. Im Entscheidungsschießen nach dem 1:1 im Finale besiegte der SV die A-Jugend des SV Lengede. Im Spiel um Platz 3 bezwang der TSV Bodenstedt den BSV Ölper.

Voriger Artikel
Brüggemann trifft erst den Schiri, dann zum Sieg
Nächster Artikel
Tipps an der Seitenlinie für die Jungschiedsrichter

Der Lengeder Kilian Feske von SV Lengede stürzt über Wedtlenstedts Torhüter Marcel Peters.

Quelle: rb

„Es gibt angenehmere Gruppen. Heute hat uns unsere überhaupt nicht gefallen“. So versuchte Wedtlenstedts Trainer Markus Puschmann mit Augenzwinkern das schwache Abschneiden seiner Mannschaft zu erklären. Neben dem letzten Gruppenplatz des Teams aus der 1. Kreisklasse gab es beim Turnier des MTV Wedtlenstedt einige weitere Überraschungen.

Zum Beispiel war nicht einem so starken Auftritt vom klassentiefsten der acht Vereine, dem TSV Bodenstedt (2. Kreisklasse Süd), zu rechnen. Platz drei und eine Geldprämie von 50 Euro war der verdiente Lohn. Im Spiel um Platz drei hatte der TSV gegen BSC Ölper II (1. Kreisklassen Braunschweig) durch einen Treffer von Lukas Krause gewonnen.

Das Finale zwischen der A-Jugend des SV Lengede und dem SV Bettmar war ein Spiel auf Augenhöhe. Beiden Mannschaften merkte man an, dass ihnen die Hitze viel Kraft gekostet hat. Marcel Runge brachte die Jugendlichen durch einen Schuss von der Strafraumgrenze in den Winkel in Führung. Wenig später sorgte Philipp Jurczyk mit einem ähnlich spektakulären Schuss für den verdienten Ausgleich.

Im anschließenden Elfmeterschießen trafen Nils Lüdge und Kilian Feshe für SV Lengede, Kevin Burkutean und Marcel Runge verschossen. Für SV Bettmar waren Rene Mathies, Daniel Bigalke. Steven Benstem und Philipp Jurczyk erfolgreich.

Lengedes Trainer Lukas Hahnsch war dennoch zufrieden: „Uns gehört die Zukunft, wir haben heute sogar einige von den jüngeren Junioren eingesetzt.“

Bettmars neuer Trainer Andreas Heuer freute sich über den ersten Pokal, den er für den SV Bettmar holen konnte. Der Erfolg in diesem Turnier lässt den SV Bettmar hoffen, auch in den Punktspielen eine bessere Rolle als im Vorjahr zu spielen, als das Team kurz vor dem Abstieg stand. Schließlich gab es für den Pokalsieger auch noch eine Geldprämie von 90 Euro.

Das Turnier fand in sehr fairen Atmosphäre statt. Die Schiedsrichter Siegfried Klein und Siegfried Balke-Meyer wurden wenig gefordert. Eintracht Völkenrode war nur mit acht Spielern angereist. Spontan erklärte sich der SV Bettmar bereit, ebenfalls nur mit acht Spielern aufzulaufen. Erst als die Völkenroder sich vervollständigen konnten, taten es die Spieler des SV Bettmar ihnen nach.

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel