Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Beste Aussicht auf Tegernsee und von der Köhlbrandbrücke

Lauftreff des VfL Woltorf Beste Aussicht auf Tegernsee und von der Köhlbrandbrücke

Bei verschiedenen Veranstaltungen sind Läufer und Walker des VfL Woltorf gestartet, und einige waren schneller, als sie selbst erwartet hatten.

Voriger Artikel
„Sechs-Punkte-Spiel“ in Plockhorst
Nächster Artikel
SVL empfängt Nietz-Team zum Verfolgerduell

Über die Brücke gelaufen: Jeanette Emde (links) und Michaela Rothan.

„Beim Elzer Wasserwerklauf ging es allerdings nicht vornehmlich um Zeiten, sondern um Spaß am Laufen, das Besiegen des inneren Schweinehundes oder einfach nur durchzuhalten“, sagt Lauftreff-Abteilungsleiter Swen Lambrecht. Julia Grohs erreichte in 51:50 Minuten den 2. Platz bei den Frauen, und Philip Tunger lief in 51:07 Minuten auf Platz 38 bei den Männern - beide mit neuer persönlicher Bestzeit. Die VfL-Walker machten die Platzierungen unter sich aus. Am Start waren Sabine Bujak, Stefanie Druschke, Michaela Haferlach, Susanne Koch, Beate Uhe, Kerstin Weiberg, Manuela Böcker und Margarete Reichelt.

Beim Hiddestorfer Rübenlauf ging es für Michaela Rothan und Dirk Nowak über die Halbmarathondistanz. Für Nowak war es der erste Halbmarathon. Er war begeistert über die abwechslungsreiche Strecke und erreichte nach 1:47,45 Stunde das Ziel. In der Altersklasse 45 war es der 37. Platz. „Der super organisierte Lauf machte einfach Spaß“, sagte Michaela Rothan. Sie war nach 1:41,18 Stunde in persönlicher Bestzeit im Ziel. Der Lohn: Platz 1 in der Altersklasse W50.

Auch der Woltorfer Dirk Samtlebe startete am gleichen Tag über die Halbmarathonstrecke - allerdings am Tegernsee. Auf der anspruchsvollen Strecke fand er gleich sein Tempo, musste aber unterwegs mit einem kräftezehrenden Anstieg kämpfen. Der AC/DC-Hit „Highway to hell“ begleitete die Läufer dabei. „Den Anstieg konnte man nicht besser beschreiben“, schilderte Samtlebe. Lohn war kurz darauf ein traumhafter Blick über den Tegernsee. Der Woltorfer erreichte in persönlicher Bestzeit von 1:36:11 Stunde Platz 274 von 3505 Startern.

Beste Aussicht über die Stadt hatten auch Jeanette Emde und Michaela Rothan beim Köhlbrandbrückenlauf in Hamburg. Der Lauf führte 6 Kilometer in die eine Richtung, und am Wendepunkt zurück in den Start-Ziel-Bereich. „Das Training an der Feuerrampe am Kanal hat sich ausgezahlt“, meinte Emde. Mit der Finisher-Medaille im Gepäck waren sich beide aber einig, dass die Brücke mit dem Auto besser zu passieren ist. Emde lief 1:16:48 Stunde (Platz 127 W45), Michaela Rothan 59:44 Minuten (Platz 4 W50).

Weitere Ergebnisse:

- Hannover-Nachlauf: 5 Kilometer: Jannina Koch 26:59 min. Ak. W Platz 62, Susanne Koch 27:53 min. Ak W50 Platz 18, Dirk Samtlebe 20:06 min. Ak M45 Platz10.

- Braunschweiger Stadtlauf: 5 Kilometer: Julia Grohs 24:30 min., Platz 15 Frauen, Ak-Platz 4. Philip Tunger 23:12 min. Platz 23 Ak. 10 Kilometer: Swen Lambrecht 37:30 min. 12. Platz gesamt und 2. Platz Ak M40.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine