Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Berkum überwintert auf Nichtabstiegsplatz

Tischtennis-Landesliga Berkum überwintert auf Nichtabstiegsplatz

Trotz einer 7:9-Niederlage in Neuhaus im letzten Hinrundenspiel der Tischtennis-Landesliga blieben die Köpfe der Berkumer oben, denn mit einer 7:11-Bilanz hatte vor der Serie niemand beim Aufsteiger gerechnet.

Voriger Artikel
86:34 - Union trifft aus allen Lagen
Nächster Artikel
Grün-Vallstedt II fährt am Wochenende 750 Kilometer

Geht doch: Benjamin Weiß gewann erstmals in der Saison beide Einzel für Landesliga-Aufsteiger Berkum.

Quelle: Ralf Büchler

SSV Neuhaus II - TTC Berkum 9:7 (34:31). Der SSV ging zwar als Schlusslicht in die Partie, „trotzdem wussten wir, dass es kein Selbstläufer wird“, sagte TTC-Kapitän Sascha Henke, dessen verletzter Fuß getaped war, so dass er zumindest im Einzel spielen konnte. „Es war von Beginn an ein zähes Spiel, da die Bedingungen uns ein wenig zu schaffen machten. Die Platten dort sind sehr langsam und die Bälle springen teilweise gar nicht ab“, berichtete Henke.

Davon am meisten beeinflussen ließ sich Jens Obst, der nach einer 2:1-Führung seines Teams nach den Doppeln, schon in seinem ersten Einzel nicht ins Spiel fand und gegen Alexsey Arunov mit 0:3 unterlag. Nachdem Henke und Jan Fichtner ihre Partien im fünften Satz verloren, gerieten die Gäste mit 2:4 in Rückstand.

Benjamin Weiß brachte den TTC jedoch auf 3:4 heran. „Das Spiel war hart umkämpft, was besonders das 20:22 im vierten Satz zeigt. Benni ist aber ruhig geblieben - und im Entscheidungssatz hatte Enrico Hentschel ihm nichts mehr entgegenzusetzen“, sagte Teamkollege Lukas Duda. Auch er gewann seine Partie, dennoch ging der SSV mit 7:4 in Führung. Aber erneut war es Weiß, der die Berkumer auf einen Punkt hoffen ließ. „Gegen Marcel Kaufmann hat Benni so gespielt, wie wir es von ihm kennen. Auf starke Aufschläge folgte meistens ein erfolgreicher Angriffsball - jetzt ist der Knoten bei ihm geplatzt“, lobte Duda.

Und es blieb spannend bis zum Schluss: Fichtner und Fabian Spatz siegten ebenfalls, so dass Jens Obst und Jens Aschemann im Abschlussdoppel noch ein 8:8 erreichen konnten. „Leider verloren sie mit 1:3, was vor allem an den starken Aufschlägen von Kohl lag. Wir müssen aber nicht enttäuscht sein, da wir auf einem Nichtabstiegsplatz überwintern“, sagte Duda.

Spiele: Stefan Kohl/Marcel Kaufmann - Benjamin Weiß/Fabian Spatz 1:3, Alexsey Arunov/Dennis Masloch - Jens Obst/Jens Aschemann 0:3, Jan Fichtner/Lukas Duda 3:0, Arunov - Obst 3:0, Kohl - Henke 3:2, Kaufmann - Fichtner 3:2, Hentschel - Weiß 2:3, Kurganski - Spatz 3:2, Masloch - Duda 0:3, Arunov - Henke 3:0, Kohl - Obst 3:2, Kaufmann - Weiß 0:3, Hentschel - Fichtner 2:3, Kurganski - Duda 3:1, Masloch - Spatz 2:3, Obst/Aschemann - Kohl/Kaufmann 3:1.

ld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine