Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Berkum feiert Relegationsplatz mit Rumpsteak

Tischtennis-Landesliga der Männer Berkum feiert Relegationsplatz mit Rumpsteak

Die Erleichterung war groß und die Mannschaftskasse nach der Siegesfeier fast leer: Aufsteiger TTC Berkum hat im Saisonfinale der Tischtennis-Landesliga die Nerven behalten und mit einem 9:4-Sieg im Kellerduell gegen den SSV Neuhaus II den Relegationsplatz verteidigt.

Voriger Artikel
Zwei Entscheidungsspiele für den MTV
Nächster Artikel
Tochter löst Vater ab: Kegler haben eine Chefin

Ihnen gelang ein ganz wichtiger Doppel-Sieg: Benjamin Weiß (rechts) und Fabian Spatz behielten in ihrem Fünfsatz-Krimi die Nerven. Benni Weiß blieb erstmals in dieser Saison ungeschlagen.

Quelle: rb

Der TTC lag zwischenzeitlich schon 2:4 hinten. Aber zum Glück erwischte Benjamin Weiß einen Glanztag. „Er war unser Held des Spiels. Als es drauf ankam, war er da“, lobte Teamkollege Lukas Duda.

TTC Berkum - SSV Neuhaus II 9:4 (31:19). Bei Rumpsteak, Jägerschnitzel und reichlich Sieger-Bier im Schwicheldter Gasthaus „Emmis Erbe“ feierten die Berkumer den verhinderten direkten Abstieg. Benjamin Weiß schmeckte es besonders gut: In der gesamten Rückserie hatte er nicht ein einziges Einzel gewonnen, doch ausgerechnet im wichtigen Saisonfinale blieb die Nummer vier des TTC ungeschlagen. Im Doppel kämpfte er an der Seite von Fabian Spatz die SSVer Marcel Kaufmann und Enrico Hentschel mit 11:8 im Fünfsatz-Krimi nieder. „Mit Fabis weichen Vorhandtopspins und den Überschnitt-Aufschlägen kamen die Gegner in der entscheidenden Phase nicht mehr zurecht“, stellte Teamkollege Lukas Duda fest. Und bei seinen zwei Einzel-Siegen gab der bis dato Rückrunden-Pechvogel Benjamin Weiß nur einen Satz ab. „Benni war konsequenter. Vor allem seine Vorhand hat er oft knallhart durchgezogen“, lobte Duda.

Ebenfalls spielentscheidend sei die zweite Runde im oberen Paarkreuz gewesen. Da fegten TTC-Kapitän Sascha Henke und Jens Obst nach ihren Auftaktniederlagen etwas überraschend ihre Gegner jeweils mit 3:0 von den Tischen. „Das waren Big-Points, die haben den Gegner demoralisiert“, meinte Duda.

Am Ende machte ausgerechnet der den Sieg perfekt, mit dessen Einsatz die Berkumer schon gar nicht mehr gerechnet hatten. Jan Fichtner hatte sich kurz zuvor im Fußball-Training bei Bezirksligist Arminia Vechelde das Fußgelenk verdreht. Aufs Doppel verzichtete er deshalb sicherheitshalber und im Einzel konnte er nur mit einem dicken Tape-Verband antreten. Doch es reichte. Nach einem 3:8-Rückstand im Entscheidungssatz drehte er das Einzel gegen Bernd Hilbig noch in einen 12:10-Sieg und die Fans in der Halle klatschten lautstark.

„Die Erleichterung war groß“, betont Lukas Duda, dessen Team in der Relegation auf die Bezirksoberliga-Zweiten TSV Thiede, SC Weende und TTC Gifhorn II trifft.

Spiele: Jens Obst/Lukas Duda - Bernd Hilbig/Dominik Haag 3:1, Sascha Henke/Steffen Krumwiede - Stefan Kohl/Alexsey Arunov 1:3, Benjamin Weiß/Fabian Spatz - Marcel Kaufmann/Enrico Hentschel 3:2, Henke - Arunov 1:3, Obst - Kohl 1:3, Fichtner - Haag 1:3, Weiß - Hilbig 3:0, Spatz - Hentschel 3:1, Duda - Kaufmann 3:0, Henke - Kohl 3:0, Obst - Arunov 3:0, Fichtner - Hilbig 3:2, Weiß - Haag 3:1.

Info:

Selbst wenn die Berkumer in der Relegation triumphieren sollten, ist noch ungewiss, ob sie kommende Saison überhaupt in der Landesliga aufschlagen. Denn: Kapitän Sascha Henke wird aus familiären Gründen kürzer treten und in die TTC-Reserve wechseln, Jens Obst heuert beim MTV Bledeln II in der Landesliga an. „Das sind herbe Verluste, und es ist nicht einfach, Neuzugänge auf Landesliga-Niveau zu finden“, sagt TTC-Spieler Lukas Duda.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine