Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Ben Luis Adam: Hattrick in sechs Minuten

Juniorenfußball Ben Luis Adam: Hattrick in sechs Minuten

Gleich zweimal durften die Nachwuchskicker des VfB Peine am Wochenende jubeln: Denn während die E-Junioren das Endspiel um die Kreismeisterschaft gegen die JSG Auetal mit 7:0 gewannen, setzten sich die D-Junioren im Kreispokal-Finale gegen die SG Solschen durch. Ebenfalls den Kreispokal holten die Eixer C-Junioren, sie besiegten den MTV Peine im Neunmeterschießen.

Voriger Artikel
323. Triathlon für Hartmut Pelikan
Nächster Artikel
Werner Weber kontert im letzten Versuch

Der TSV Eixe sicherte sich den Kreispokal der C-Junioren. Im Finale bezwang er den MTV Peine nach Neunmeterschießen mit 8:7. Hinten, v.l.: Betreuer Kai Haberta, Niklas Nachwey, Mirko Schulz, Maximilian Olpp, Jannis Nowacki, Niko Herrendörfer, Chris Homann, Frenc Steguweit, Trainer Ron Clement. Vorn, von links: Daniel Beyeler, Daniel Koster, Jan Haberta, Darian Gerent und Ben Stenzel.

Quelle: lr

E-Jugend, Kreismeister

VfB Peine - JSG Auetal 7:0 (3:0). Die Entscheidung fiel mit dem Halbzeitpfiff, als Peines Lukas Kuhnt das 3:0 erzielte. „Am Anfang haben die Auetaler gut dagegengehalten, doch nachdem wir die drei Tore geschossen hatten, ließen bei ihnen die Kräfte nach“, erklärte VfB-Trainer Kiriakos Aslanidis, dessen Team durch einen Doppelschlag von Lukas Kuhnt (7.) und Sebastian Post (9.) früh auf der Siegerstraße war. Das Tor von Post war zudem der schönste Treffer: Nach einer Flanke von Bjarne Wulf vollendete er per Kopf.

Auch in Halbzeit zwei dominierte der VfB. „Peine war klar besser. Wir haben uns dennoch gut aus der Affäre gezogen. Aber aufgrund individueller Fehler ist der Sieg um drei Tore zu hoch ausgefallen“, resümierte JSG-Coach Ralph Behse.

Tore: 1:0, 3:0 Kuhnt (7., 25.), 2:0 S. Post (9.), 4:0, 5:0 P. Post (28., 30.), 6:0 E. Aslanidis (40., Foul-Neunmeter), 7:0 Sassi (40.).

C-Jugend-9er, Kreispokal

MTV VJ Peine - TSV Eixe 7:8 n.N. (3:3, 2:1). Die tragische Figur war Ahmed Kara, denn der Jahner verschoss nicht nur den entscheidenden Neunmeter, sondern er scheiterte beim Stand von 2:1 für Peine zehn Minuten vor Ende ebenfalls vom Punkt. Dabei fing es für den MTV optimal an, ging er doch früh durch Marvin Henke in Führung (4.), die Hayri Kocak wenig später ausbaute.

Doch die Eixer kämpften sich zurück - und Chris Homann verkürzte per Strafstoß. Homann war dann auch an der spielentscheidenden Szene beteiligt. Nach einer halben Stunde verpasste er den Ball knapp und trat aus Verärgerung gegen den Torpfosten. Davon provoziert stieß Jahns Keeper Tim Lies den Eixer zu Boden - und der gute Schiedsrichter Hendrik Denkmann, der im Wechsel mit seinen Kollegen Marino Schoeler und Thore Scheller die Spiele leitete, zog die Rote Karte. „Eine korrekte Entscheidung. Von diesem Zeitpunkt an waren wir völlig zurecht ein Spieler weniger“, gestand MTV-Coach Oliver Henke.

Von dieser Überzahl profitierte der TSV allerdings erst neun Minuten vor dem Ende, als Darian Gerent per Kopf den Ausgleich erzielte. Und als er in der ersten Minute der Nachspielzeit erneut traf, schien der Eixer Sieg perfekt zu sein. Doch zwei Minuten später gelang Jahn das 3:3.

Im Neunmeterschießen behielten dann alle Schützen die Nerven, ehe Ahmed Kara als fünfter Jahner den Pfosten traf - der Rest war Eixer Jubel. „Ich bin sehr stolz, wie mein Team nach dem 0:2 zurückgekommen ist. Deswegen sind wir auch zurecht Pokalsieger geworden“, sagte Eixes Trainer Ron Clement. Sein Gegenüber Oliver Henke haderte hingegen mit der Chancenverwertung: „Mit der kämpferischen Leistung bin ich zufrieden, aber wir haben zu viele Gelegenheiten liegen gelassen.“

Tore: 1:0 Henke (4.); 2:0 Kocak (13.), 2:1 Homann (28.), 2:2; 2:3 Darian Gerent (61. 70+1.), 3:3 Bornemann (70+3.).

D-Jugend, Kreispokal

JSG Solschen/Ölsburg - VfB Peine II 2:5 (0:2). Matchwinner für den VfB waren Omar Cheikho und Ben Luis Adam. Denn die beiden, die eigentlich noch in der E-Jugend spielen, erzielten alle fünf Tore der Peiner. Omar Cheikho sorgte nach einem Solo für das 1:0 (5.), und neun Minuten später erhöhte er auf 2:0 - dabei blieb es auch bis zur Pause.

Nach Wiederanpfiff drohte das Spiel zu kippen. „Weil Solschens Stürmer uns körperlich überlegen war und uns enorme Probleme bereitet hat“, sagte Peines Trainer Kiriakos Aslanidis. Folge: Daniel Pohl traf fünf Minuten nach Wiederanpfiff zum 1:2. Auch am Ausgleich war Pohl beteiligt, leitete er doch den Angriff ein, den der VfB erst mit einem Foul an André Netzer im Strafraum unterbinden konnte - den Neunmeter verwandelte Tobias Bühr. Doch die Freude über das 2:2 währte nur kurz, denn in der Schlussphase sorgte Ben Luis Adam mit einem Hattrick innerhalb von sechs Minuten für die Entscheidung. „Diese beiden haben den Ausschlag gegeben“, sagte Aslanidis.

Auch sein Gegenüber war zufrieden. „Mein Team hat sich gut verkauft und Moral bewiesen“, lobte Solschens Trainer Flurim Ramaj, „am Ende hat jedoch die Effektivität des VfB gesiegt.“

Tore: 0:1; 0:2 Cheikho (5., 14.), 1:2 Pohl (35.), 2:2 Bühr (49., Foulneunmeter), 2:3, 2:4, 2:5 Adam (53., 58., 59.).

lr

Voriger Artikel
Nächster Artikel