Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
BSC-Coach wünscht sich mehr Trainingsfleiß

1. Fußball-Kreisklasse: Winter-Check BSC-Coach wünscht sich mehr Trainingsfleiß

Recht gelassen kann der BSC Bülten in den zweiten Saisonabschnitt der 1. Fußball-Kreisklasse gehen. Denn in der Tabelle geht nach oben nicht viel, und nach unten droht keine Gefahr, steht doch der BSC als Tabellenachter im gesicherten Mittelfeld.

Voriger Artikel
SGA jubelt : Erster Sieg in dieser Saison
Nächster Artikel
Ayke Donker macht den HSG-Sieg perfekt

Der BSC Bülten (links) will in der Rückrunde in der Tabelle noch einige Plätze gut machen.

Quelle: rb

Zufrieden mit dem Abschneiden in der Hinrunde war der Bültener Coach indes nicht. Den Grund dafür verrät Kemal Caran im PAZ-Wintercheck. Außerdem erläutert er, warum ihn die Niederlage gegen die Edemissener Reserve immer noch ärgert.

Meine Bilanz der Hinrunde: „Ich bin nicht zufrieden. Wenn die Trainingsbeteiligung höher wäre, dann hätten wir auf dem vierten oder fünften Platz überwintern können. Zudem hatten wir häufiger Verletzte und Schichtarbeit - und das können wir bei dem kleinen Kader kaum kompensieren. Das Potenzial für mehr ist da, aber wir müssen es auch einfach abrufen. “

Mein Spieler der Hinrunde: „Das ist für mich die Mannschaft. Wir gewinnen und verlieren gemeinsam und versuchen, immer die nötige Moral an den Tag zu legen.“

Mein Pechvogel der Hinrunde: „Da kann ich niemanden nennen. Wir sind zum Glück von größeren Verletzungen verschont geblieben.“

Meine größte Enttäuschung: „Das war das Spiel beim TSV Edemissen II. Ich habe schon vieles im Fußball gesehen, aber in dieser Begegnung lief wirklich alles gegen uns. Wir hatten genügend Möglichkeiten und hätten mit drei oder vier Toren führen müssen. Die Edemissener dagegen haben jede Chance genutzt und uns sieben Tore eingeschenkt. Man kann verlieren, aber nicht so - das war sehr schlecht von uns.“

Meine Erwartungen an die Rückrunde : „Ich bin optimistisch, weil dieses Team einfach viel drauf hat. Wenn die Jungs trainieren und alles abrufen, dann ist viel drin. Ich spreche nicht davon, ganz oben anzugreifen, aber über einen Härkepokal-Platz würde ich mich freuen. Der Auftritt beim PAZ-Cup hat mir Mut gemacht. Wir haben uns tapfer geschlagen und ich war sehr zufrieden.“

Meine persönliche Zukunft: „Mir macht es immer noch sehr viel Spaß, mit den Jungs zu arbeiten. Wenn es nach mir geht, dann bleibe ich gerne über diese Saison hinaus hier Trainer. Wenn wieder Fußball gespielt wird, dann werde ich mich mit den Verantwortlichen des Verein zusammensetzen und alles weitere besprechen.“

Zugänge: Patrick Dreißigacker (Hohenhameln II), Slo Onal (Groß Bülten).

Abgänge: Dennis Kahnt (Takva Peine), Osman Pelivan (unbekannt), Aziz Kinno (unbekannt).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine