Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
BSC Bülten und SV Lengede holen den Cup

Hallenfußball: Turnier des BSC Bülten BSC Bülten und SV Lengede holen den Cup

Während der Gewinn des BSC Bülten in der Gruppe A des Klimschka-Cups erwartet werden konnte, war der Sieg des SV Lengede in der Gruppe B überraschend, da der SVL mit einer U-19-Mannschaft angetreten. Sie landete vor dem Landesligisten Freie Turner Braunschweig.

Voriger Artikel
VfL behält die Nerven - 3:2 im letzten Spiel
Nächster Artikel
Schwere Aufgaben für den Titelverteidiger

Bülent Karahan (SV Bosporus) im Zweikampf gegen VfL Woltorf vor der Woltorfer Bank. Bosporus siegte 2:0.

Quelle: rb

Guppe A

Bültens Trainer Michael Nitschkowski war begeistert: „ Das war heute ein perfekter Tag, nicht nur weil wir das Turnier gewonnen haben. Wichtiger ist, dass wir diszipliniert gespielt und nur einen Gegentreffer zugelassen haben. Außerdem hatten wir viel Spaß am Spiel.“

500 Euro Siegprämie war der Lohn. Spannend machten es seine Spieler lediglich im Spiel gegen Adler Handorf. Kevin Hermann hatte die Adler zunächst in Frührung gebracht. Der BSC konnte dann aber doch noch spät das Spiel durch Tore von Dennis Hornemann und René Schacht drehen. Beste Torschützen in dem Team waren jedoch Ayhan Eroglu (4 Treffer) sowie Christopher Reinelt (3 Treffer).

Positiv war der Auftritt von Takva Peine. Die Mannschaft von Suleyman Odabasi überzeugte in den Spielen gegen TV Klein Ilsede (3:0) und MTV Wedtlenstedt (3:1) und holt sich schließlich den zweiten Platz (300 Euro Prämie). Enttäuschend dagegen der MTV Wedtlenstedt, der lediglich beim Sieg gegen TV Klein Ilsede eine gute Leistung zeigte. Negativer Höhepunkt war die rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung für den MTVer Henrik Essmann.

Gruppe B

Haushoher Favorit waren die Freiten Turner aus Braunschweig, die aber die Spitzenbegegnung gegen SV Lengede durch ein Tor von Robert Müller mit 0:1 verloren haben. FT-Trainer Uwe Walther war „richtig stinkig. Die Mannschaft hat eigentlich alles richtig geamacht. Sie darf aber nicht so viele Großchancen vergeben. Vor allen Dingen darf sie sich kurz vor Schluss keine Zeitstrafe einhandeln. Dass dann auch der einzige Treffer fiel, war irgendwie abzusehen.“

Der SV Lengede war mit einer U-19 angetreten, war taktisch hervorrgend eingestellt und holte sich dann auch verdient den Siegerpokal und die 500-Euro-Prämie.

Auf Platz drei landete der SV Bosporus Peine, der erst kurzfristig mit einigen Alt-Herren-Spielern für TSV Ölsburg eingesprungen war. 200 Euro Siegprämie war der Lohn. Auch der TSV Dungelbeck war nur mit einer Zweitmannschaft erschienen.

Stark der Auftritt des VfL Woltorf, der nach einer Auftaktniederlage gegen SV Bosporus (0:2) immer besser ins Spiel kam, gegen SV Lengede erst durch ein Tor 42 Sekunden vor Schluss von Christian Lemke verlor und auch gegen die Freien Turner in der Abschlussbegegnung ein 1:1 erreichte.

BSC-Obmann Sascha Ebert war gestern zufrieden: „Wir haben heute 220 Zuschauer gehabt und tolle, faire Spiele gesehen. Für nächstes Jahr ist die 27.Auflage des Turniers geplant.

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel