Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
BSC Bülten gewinnt das Kellerduell

Fußball-Kreisliga BSC Bülten gewinnt das Kellerduell

Der TSV Essinghausen hat gestern Abend in der Fußball-Kreisliga gegen den BSC Bülten verloren und ist nun punktgleich mit dem Gegner. Das eigentlich für gestern vorgesehene Spiel des TSV Edemissen gegen den SV Lengede II ist auf Donnerstag, 8. Mai, verschoben worden.

Voriger Artikel
Wegen des Bundesliga-Derbys: Peiner Teams gehen die Spieler aus
Nächster Artikel
Nachbarschaftshilfe: Ölsburg sichert Lafferde (fast) die Klasse

Mit Einsatz zum Ball: Der BSC Bülten (rot) holte gestern in Essinghausen drei wichtige Punkte.

Quelle: Isabell Massel

TSV Essinghausen - BSC Bülten 0:2 (0:0). „In der ersten Halbzeit hat uns Sven Gaus im Spiel gehalten“, lobte Essinghausens Fußball-Obmann Alexander Fabian seinen Torhüter. Die Gegentore in der zweiten Halbzeit konnte der dann nicht mehr verhindert. „Wir haben es den Bültenern aber auch einfach gemacht und viel mit langen Bällen gespielt“, kritisierte Fabian und gestand: „Die Bültener waren gefährlicher vor dem Tor und haben verdient gewonnen.“
Tore: 0:1 Aksu (47.), 0:2 Frühling (78.).

TSV Dungelbeck - TSV Schwicheldt 4:1 (2:1). „Schwicheldt hatte mehr Spielanteile und war in der zweiten Halbzeit auch feldüberlegen“, sagte Dungelbecks Fußball-Obmann Volkmar Jedermann. Sein Team habe die Gäste allerdings ausgekontert. Schwicheldts Arno Merk sah in der 87. Minute wegen groben Foulspiels Rot.
Tore: 1:0 Graf (7.), 1:1 Dreyer (10.), 2:1 Wolff (45.), 3:1 Hülzenbecher (80.), 4:1 Wolff (89.).

TSV Hohenhameln - Teutonia Groß Lafferde 1:0 (0:0). „Wir hatten viel Ballbesitz, aber Lafferde hat gut verteidigt“, berichtete TSV-Trainer Nick Gerull. „Der Sieg war verdient, allerdings fiel das Tor etwas glücklich für uns nach einem Torwartfehler.“
Tor: 1:0 Bytyci (68.).

TSV Sonnenberg-Herta Equord 2:1 (2:1). „Wir haben ungefähr drei Halbzeiten gespielt“, flachste Sonnenbergs Trainer Volker Schulz gestern nach dem Abpfiff. Zweimal wurde das Spiel für jeweils 20 Minuten unterbrochen. Zuerst nach einer knappen Viertelstunde, weil ein Gewitter mit heftigem Regen über den Platz zog, und dann vier Minuten vor Schluss, weil das Flutlicht ausfiel.
„Bis dahin hatten wir eigentlich alles im Griff, hätten aber nach jeweils zwei Latten- und Pfostentreffern höher führen müssen“, sagte Schulz. „Als das Licht dann wieder funktionierte, hat Equord nochmal alles nach vorn geworfen, und wir mussten um den Sieg zittern.“ Ein Sonderlob gab‘s vom Schulz für den A-Jugendlichen Adrian Horaiske. „Er hat das 1:0 geschossen, die Latte getroffen und viel geackert.“
Tore: 1:0 Horaiske (17.), 1:1 Harting (20.), 2:1 Voges (40.).

Viktoria Ölsburg - TSV Wendezelle II 3:2 (1:1). Der Sieg stand fest, als Sascha Voges in der 84. Minute einen Elfmeter nach Foul an René Schacht verwandelte. „Der Elfmeter war berechtigt, der Sieg nicht“, urteilte Viktoria-Betreuer Rolf Petersohn. „Wenn wir in der ersten halben Stunde 0:3 zurückgelegen hätten, hätten wir uns nicht beschweren dürfen.“ Die Fehlpassquote sei enorm hoch gewesen, und erst nachdem Voges zur zweiten Halbzeit eingewechselt wurde, habe die Viktoria mehr Druck gemacht. „Es war ein schmeichelhafter Arbeitssieg“, meinte Petersohn.
Tore: 0:1 Grosser (15.), 1:1 Arvis (31.), 1:2 Grosser (47.), 2:2 Schacht (52.), 3:2 Voges (84., Foulelfmeter).

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel