Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
B-Jugend der HSG erwischt Sahnetag

Jugendhandball-Landesligen B-Jugend der HSG erwischt Sahnetag

Ihren Heimvorteil genutzt haben die Nachwuchs-Handballer der HSG Nord Edemissen: Die A-Junioren besiegten in der Landesliga die JSG Elm mit 36:28, und die B-Junioren besiegten überraschend die HSV Warberg - es war erst die zweite Niederlage für den Gast.

Voriger Artikel
MTV schließt die Serie auf Platz eins ab
Nächster Artikel
32:21 - A-Juniorinnen stürzen den Spitzenreiter

Überraschung: Die B-Junioren der HSG Nord Edemissen (blaue Trikots) besiegten das Landesliga-Spitzenteam aus Warberg deutlich mit 39:30.

Quelle: Isabell Massel

A-Junioren Landesliga

Edemissen. HSG Nord Edemissen - JSG Elm 36:28 (17:12). „Von Anfang an haben die Jungs gezeigt, dass sie unbedingt gewinnen wollen“, erklärte Edemissens Trainer Thomas Rauls, dessen Mannschaft sehr konzentriert begann. Zudem zahlte sich die HSG-Taktik aus, durch eine offensive Deckung die Rückraumschützen der Gegner aus dem Spiel zu nehmen. „Denn die Gäste haben bis zur 24. Minute nur sieben Tore erzielt“, erläuterte der HSG-Coach. Erfolgreicher dagegen war die HSG, führte sie doch zur Pause mit 17:12.

Nach dem Seitenwechsel sei die Partie dann ausgeglichener verlaufen, sagte er. Folglich kamen die Gäste in der 54. Minute auf vier Treffer heran, „doch durch eine Auszeit haben wir ihren Lauf gestoppt“. Und anschließend machte die HSG durch drei Tore in Folge den Sieg perfekt. Zufrieden war Rauls aber nicht nur mit dem Resultat, sondern auch mit Jesper Langeheine. „Er hat bei seinem Debüt in der A-Jugend eine gute Leistung gezeigt und diese mit zwei schönen Tore gekrönt.“

HSG: Williamson (9/3), L. Rauls (5/1), Christiansen (2), N. Rauls (3), Langeheine (2), Helwes (2), Staar (2), Schwerdtner (3), Hoffmann (8).

B-Junioren Landesliga

HSG Nord Edemissen - HSV Warberg/Lelm 39:30 (18:12). „Mein Team hat einen Sahnetag erwischt“, begründete HSG-Coach Sascha Langeheine den Erfolg. Grundlage für diesen war, „dass wir im Angriff sehr variabel gespielt haben“, lobte er. „Entweder haben die Jungs einfache Tore aus dem Rückraum erzielt oder sie kamen durch einstudierte Spielzüge zum Torerfolg.“ Entsprechend setzte sich die HSG über 4:1 bis zur Pause auf 18:12 ab.

Auch in Halbzeit zwei dominierte Edemissen und baute den Vorsprung noch aus. „Es war ein völlig verdienter Sieg“, resümierte Langeheine, der insbesondere mit Keeper Finn-Yannes Arlt zufrieden war. „In der Anfangsphase hat er es mit starken Paraden ermöglicht, dass wir uns absetzen konnten“, sagte Langeheine.

HSG: Arlt (1), Hinz (6), N. Helwes (7), Grätz (3), Sudorgin (1), Felski (1), Donker (5), Hoyer (2), Langeheine (12/1), Meist (1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.